Das Copyright im Internet | The European

Das Copyright im Internet

Die Digitalisierung der Gesellschaft stellt das alte Urheberrecht auf den Prüfstand. Im Netz hat sich eine Gratis-Kultur entwickelt, die wir mit unserem herkömmlichen Verständnis von geistigem Eigentum nur schwer greifen können. Wie können die Interessen von Urhebern, Verwertern und Nutzern zusammengebracht werden? Die Politik tut sich schwer.

So viel Gage kassieren...

Sich 24 Stunden am Tag von X Kameras beobachten lassen, auf jede Privatsphäre verzichten, Schweinehoden, Kamelanus und Känguruvagina essen und sich von tausenden Kakerlaken überschütten lassen. Warum tun Menschen sich so etwas freiwillig an? Das fragen sich viele und die Antwort darauf dürfte k

Recht konfus...

Auf Bestreben der Verlage, stellt sich nun auch die EU-Kommission hinter das Leistungsschutzrecht. Doch ihre Begründung weist handwerkliche Fehler auf – die uns alle betreffen könnten.

Die Quadratur des Krei...

Die von den Piraten vorgeschlagene Reform des Urheberrechts ist lächerlich. Die junge Partei kann nicht in Zusammenhängen denken. Sorgen müssen wir uns dennoch nicht machen.

Recht auf Kunst...

Wir müssen die Sorgen der Künstler genauso ernst nehmen wie die Ängste der Netzgemeinde vor dem Verlust von Freiheit. Fest steht jedoch: Ohne den Schutz des geistigen Eigentums ist die Zukunft von Kunst und Kultur bedroht.

Verwert-Mehrwert...

Die Leistungen der Presseverlage sind grundlegend schützenswert – doch eine Verwertungsgesellschaft würde den Wettbewerb verzerren und Innovationen die Luft abschnüren. Die Alternative liegt auf der Hand.

Mut gehört zum Gesch...

Verlage fühlen sich durch die Umsonst-Kultur bedroht und errichten nach und nach Paywalls - ein guter Schritt, denn Qualitätsjournalismus wird sich auch im Internet bezahlt machen. Nationale Vorstöße in Sachen Leistungsschutzrecht sind hingegen wenig sinnvoll.

Gleiches Recht für al...

Informationsfreiheit bedeutet nicht Kostenfreiheit. Schon heute gibt es ein Leistungsschutzrecht für Tonträgerhersteller, Sendeunternehmen und andere Werkmittler. Warum also nicht auch für Verlage?

Medizin aus dem Giftsc...

Guter Journalismus benötigt Geld. Auch wenn das in Zeiten des Internets schwerer als vorher zu erwirtschaften ist, darf jetzt nicht aus Panik ein Leistungsschutzrecht installiert werden. Bezahl-Modelle sind auf dem Vormarsch und würden ansonsten konterkariert werden.

Selbst ist der Schreib...

Mittelfristig wird es schwer bis unmöglich, die Leser für Online-Texte bezahlen zu lassen. Die Konkurrenz im Netz ist einfach zu groß. Während das viel diskutierte Leistungsschutzrecht Monopolbildung begünstigt, bieten flexible Lizenzmodelle ein Mehr an Selbstbestimmung.

Geist und Geld...

Das geistige _Eigentum_ und das WorldWideWeb - ist das die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft? Nein. Die Geschichte von Geist und Geld im Netz ist eine Geschichte mit vielen Schlupflöchern, von falsch verstandenem Gemeingut und wenigen guten Lösungsansätzen, bei der ein kollektives Happy E

Gut kopiert ist halb g...

Der Erhalt des Copyrights pervertiert den gesamten Kreislauf von Kultur und Wissen. Ursprünglich diente das Copyright dem Erhalt eines starken Wirtschaftsmonopols, heute dient es der Gewinnmaximierung. Zeit, daran etwas zu ändern.

MEIST KOMMENTIERT

Bürger sehen keine Zukunft für die Ampel

Die Ampel-Koalition in Berlin steckt in einer tiefen Krise. Die Umfragewerte insbesondere für den Kanzler und die SPD brechen regelrecht ein. Nun wünschen sich nurmehr 29 Prozent der Deutschen , dass die Ampel-Koalition überhaupt noch bis zum Ende der Legislaturperiode halten sollte. Von Hermann

Das Maggie Thatcher-Double hat gewonnen  

Die bisherige Außenministerin Liz Truss tritt die Nachfolge von Großbritanniens scheidendem Premierminister Boris Johnson an. Truss setzte sich bei der Wahl unter den 200.000 Parteimitgliedern gegen ihren Rivalen, den Ex-Finanzminister Rishi Sunak, knapper als gedacht durch. Truss weckt an der Par

Allah und die Linke

Ob nach der Ermordung von Samuel Paty oder dem Attentat auf Salman Rushdie: aus Furcht, Rechten Zündstoff zu liefern, schweigt die parteipolitische und außerparlamentarische Linke zum Thema Islam. Der „Islamophobie“-Vorwurf soll Kritiker mundtot machen. Es ist an der Zeit, die Zurückhaltung

Energie-Krisen-Management: Finanzielle Hilfs-Pakete oder nachhaltige Verbrauchs-Reduktion?

Die Bundesregierung hat sich die aktuelle Versorgungs-Krise im Zusammenhang des Ukraine-Krieges sicher nicht gewünscht. Täglich sind sehr folgenreiche Entscheidungen zu treffen. Aber trifft sie dabei auch mutig jene Entscheidungen, um dem Energie-Mangel wirksam durch eine Verbrauchs-Reduktion zu b

Die Pandemie ist zu Ende – nur in Deutschland nicht

US-Präsident Joe Biden war zweieinhalb Jahre im politischen Corona-Team Vorsicht. Doch nun erklärt er die Pandemie freiweg für beendet. Er spricht damit aus, was die meisten Länder bereits vollzogen haben und Millionen Menschen auch in Deutschland insgeheim denken. Der deutsche Gesundheitsminist

Der „Donut-Effekt“ macht Innenstädte leer

Das Ifo-Institut diagnostiziert überraschende Veränderungen im Alltagsleben deutscher Städte nach der Pandemie. Von Ifo-Institut

Mobile Sliding Menu