Wahl des Bundespräsidenten

Christian Wulff, der Kandidat der Koalition, hat es geschafft: Er ist der 10. Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Doch die Wahl geriet zur Zitterpartie – erst im dritten Wahlgang konnte er sich gegen Joachim Gauck, den Kandidaten von SPD und Grünen, durchsetzen.

Wohin treibt Europa?...

"Populisten erhitzen die öffentliche Debatte durch ein Feuerwerk von Feindbildern, laden ein zum Kampf gegen das sogenannte Establishment und verheißen eine blühende Zukunft nach dessen Niedergang. Es gibt in Deutschland keinen Grund für Alarmismus", sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeie

Die GroKo will ihn - S...

Angela Merkel, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel haben sich auf einer Pressekonferenz offen für die Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum neuen Bundespräsidenten ausgesprochen. Sehen Sie sich die Pressekonferenz an und stimmen Sie ab: Soll Steinmeier der neue Bundespräsident werden?

Wir brauchen zwei Frau...

Ich halte es da mit Michelle Obama: "Genug ist genug". Damit meine ich aber nicht Donald Trump, sondern die Tatsache, dass schon wieder Männer kungeln und einen Mann als Präsidenten an die Spitze des Staates hieven wollen.

Christian Wulff und de...

Der Wahlkrimi am Mittwoch hat eines gezeigt: Angela Merkel hat Schlagseite, sie ist mit dem Virus des Versagens infiziert. Besäße Wulff Killerinstinkt, hätte er sich nach dem zweiten Wahlgang zurückgezogen und die Kanzlerin bloßgestellt.

Was von Gauck bleibt u...

Als Kandidat mag er in der Bundesversammlung gescheitert sein. Für den Diskurs gegen die Politikverdrossenheit und für das Amt des Bundespräsidenten hat alleine das Antreten Joachim Gaucks dennoch großes geleistet.

Ein Politiker und kein...

Die Wahl ist ein Sieg der Politik und eine Niederlage für die Medien. Wulff ist – wie die Kanzlerin – präsidial und konsensorientiert. Jetzt liegt es an ihm, aus Bellevue eine politische Denkfabrik zu machen und keine Kirche oder Pilgerstätte.

Kein Wonderboy ...

Wunder muss er nicht vollbringen, der neue Mann in Schloss Bellevue. Aber er muss dringende Probleme in der Öffentlichkeit thematisieren, zum Beispiel die voranschreitende Spaltung der Gesellschaft. Der Bundespräsident kann dies anders ins Bewusstsein der Menschen tragen als Wissenschaftler oder

Ein Kandidat der Mitte...

Manchmal könnte der Eindruck entstehen, es würde über Joachim Gauck abgestimmt und nicht über das Amt des Bundespräsidenten. Das ist aber keineswegs der Fall. Christian Wulff hat die nötige Erfahrung im Politikbetrieb, die Gauck fehlt.

Strategische Unreife ...

Also doch: Die Linke schickt eine eigene Bundespräsidentschaftskandidatin ins Rennen. Die Nominierung Luc Jochimsens soll ein Zeichen politischer Unabhängigkeit sein. Tatsächlich aber ist sie ein Beleg strategischer Unreife.

Gauckelei ums Präside...

Die Nominierung Gaucks ist ein rot-grünes Schurkenstück, das kein Deut moralischer ist als das parteipolitische Geschachere von Angela Merkel. Der liberal-konservative Gauck ist nie und nimmer der ehrliche Kandidat von Rot-Grün.

Merkel for President ...

In Krisen entstehen immer wieder kuriose Lösungsansätze: Wenn es nach dem Willen des Bankiers und Historikers Ehrhardt Bödecker geht, übergibt Angela Merkel die Regierungsverantwortung an Karl Theodor zu Guttenberg und übernimmt selber das Amt der Bundespräsidentin. Dieser Vorschlag war Bödec

Die gelbe Gefahr...

Wer solche Koalitionspartner hat, braucht keine Feinde mehr. Die Demontage von Christian Wulff durch die FDP ist beispiellos. Sie zeigt, wie machtlos Guido Westerwelle in der Drei-Prozent-Partei ist.

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu