Der „Untergang des Abendlandes“ kann nur durch den Katholizismus gestoppt werden

David Berger29.10.2018Europa, Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Vor zwei Wochen erhielt der bekannte französische Romancier Michel Houellebecq in Brüssel den Oswald-Spengler-Preis der Spengler-Society. In seiner Laudatio betonte er, dass der „Untergang des Abendlandes“ angesichts die Islamisierung nur durch eine neue Kinderfreudigkeit der Europäer und eine Widerentdeckung „unserer Religion“ aufzuhalten sei.

„Ungewöhnlich gepflegt und seriös“ sei der bekannte französische Romancier Michel Houellebecq in Brüssel erschienen, um dort den erstmals vergebenen Preis der Internationalen Oswald Spengler Society („Oswald Spengler Prize“) entgegen zu nehmen, stellt die „Welt“ hinter ihrer Bezahlschranke fest.

Wichtigstes Werk zur Geschichtsphilosophie des 20. Jahrhunderts

Vor der Preisverleihung hatte die bewusst elitär gehaltene, noch ganz junge Spengler-Society in der (deutschen) Eifel eine wissenschaftliche Tagung abgehalten. In der Einladung zur Tagung heißt es:

„Die neu gegründete „Oswald Spengler Gesellschaft“ freut sich, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Veröffentlichung von „Der Untergang des Abendlandes“, einem der wichtigsten – und meist diskutierten – Werke zur Geschichtsphilosophie des 20. Jahrhunderts, eine wissenschaftliche Tagung abzuhalten.

Im Einklang mit den breiten historischen und philosophischen Perspektiven, die Oswald Spengler einnimmt, begrüßt die Konferenz Beiträge aus allen Bereichen der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, die sich entweder mit der Theorie von Oswald Spengler und ihrem intellektuellen und wissenschaftlichen Kontext oder mit der Aktualität der Morphologie der Kulturen heute im Zeitalter der Globalisierung befassen.

Der wissenschaftliche Teil findet vom 17. bis 19. Oktober in der Deutschen Eifel bei Köln statt; am 19. Oktober werden die Teilnehmer nach Brüssel gefahren, um an der ersten öffentlichen Verleihung des „Oswald Spengler Preises“ an einen weltweit renommierten zeitgenössischen Autor teilzunehmen: Michel Houellebecq“

Die Religion des Abendlandes wieder entdecken!

In seinen Dankesworten betonte der frisch vermählte und mit Gattin erschienene Autor, dass wir jetzt – angesichts des Untergangs, besser des Suizids Westeuopas – vor allem eines machen sollten: Es sei an der Zeit, die eigene Religion wieder zu entdecken und Kinder zu bekommen.

Kinder bekommen angesichts des Untergangs? Es sei wie in einem Spiel, in das man mit extrem schlechter Kondition einsteige und wisse, dass man vermutlich verlieren werde – und daher einen anderen Spieler mit einbeziehe, der von der eigenen Position aus weiter spiele. In der Hoffnung, dass er genau die richtigen Weichen für die Zukunft neu setze.

Heute ist der Islam voll von Vitalität und Kraft

Man könne dies gut am Beispiel des Islam sehen. Dieser befand sich am Ende des 19. Jahrhunderts in einem schlechten Zustand. Die gesamte Verwestlichung und damit auch die die Säkularisierung gewannen überall an Boden. dann habe die islamische Welt den zentralen Faktor ihrer Religion neu entdeckt. Mit nicht zu übersehenden Folgen:

Der Islam verstehe sich als die Kultur der Zukunft, er sei jung wie nie – auch die Tatsache, dass man sich Kinder im Westen finanziell leisten können müsse, halte die Muslime nicht davon ab, sich extrem zu vermehren. Und ihre Religion selbstbewusst zu leben und als Schlüssel ihrer Identität zu begreifen.

Wenn wir den Untergang des Abendlandes verhindern wollen, bleibe uns kein andere Weg, als es ihnen gleich zu tun.

Nur der Katholizismus kann die Kultur noch retten

Bereits vor einem guten Jahr hatte der Romancier die Schlüsselrolle des Katholizismus für die Rettung Europas vor der Islamisierung in ähnlicher Weise betont:

„Es gibt eine bemerkenswerte Wiederkehr des Katholizismus in Frankreich. Es ist ein Phänomen, das ich fühle, ohne es wirklich zu verstehen, und es ist weniger reaktionär, als vielfach behauptet wird. […] Die Demonstrationen gegen die Ehe für alle und das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare haben die Politik durch ihre Massenmobilisierung überrascht. Niemand hätte derlei für möglich gehalten.

Die Katholiken in Frankreich sind sich ihrer Stärke so wieder bewusst geworden. Das war wie eine unterirdische Strömung, die plötzlich zutage trat. Für mich einer der interessantesten Momente in der jüngsten Geschichte. […] Ich neige immer dazu, die Dinge materialistisch zu erklären, was zunächst etwas platt und abstoßend wirken mag: Tatsache ist, dass gläubige Katholiken mehr Kinder in die Welt setzen. Und sie vermitteln den Kindern ihre Werte. Das heißt, ihre Zahl wird zunehmen.“

Quelle: “Philosophia Perennis”:https://philosophia-perennis.com/2018/10/23/houellebecq-den-untergang-des-abendlandes-durch-den-katholizismus-aufhalten/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu