Die Merkel-Show im ZDF | The European

Opfer des LKW-Massakers in Berlin ausgeladen

David Berger19.09.2017Gesellschaft & Kultur, Medien

Warum wurde die Sprecherin der Hinterbliebenen der Opfer des LKW-Massakers auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz, Astrid Passin, aus der Talk-Show mit der Kanzlerin ausgeladen?

54a4ee061b.jpeg

Testbild ZDF, ZDF

Die TV-Duelle, in denen Politiker danach beurteilt werden, wer sie denn gerne als Nachbar hätte, zu denen Angela Merkel mehr oder weniger das Drehbuch in ihrem Sinne schreiben lässt, Moderatorinnen sich schamlos auf eine bestimmte Seite schlagen und zuvor handverlesene, anscheinend ganz zufällig aus dem Publikum ausgewählte Gäste vorher abgesegnete Fragen stellen dürfen, haben den letzte Rest des Vertrauens der Bundesbürger in die Nannymedien endgültig zerstört.

__Im Strudel dieses Abgrunds hat es das ZDF nun mit einer geschmacklos-perfiden Aktion hingekriegt, sich noch tiefer in den morastigen Bodensatz der bis in die letzte Pore ideologisierten Hofberichterstattung vorzuwühlen.__

Es geht um Astrid Passin. Sie fungiert als die Sprecherin der Hinterbliebenen der Opfer des LKW-Massakers auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. Und wurde ursprünglich als Gast in die am vergangenen Donnerstag gesendete ZDF-Sendung „Klartext, Frau Merkel“ eingeladen.

Wie die „Berliner Morgenpost“ nun berichtet, wurde ihr vom ZDF wenige Stunden vorher am Telefon abgesagt:

__„Ich denke, meine Fragen wären denen zu unbequem gewesen“,__

so Passin zur „Morgenpost“.

Das ZDF begründete die Absage damit, dass man sie vor eventuellen Attacken der Zuschauer bewahren wolle. Um welche Zuschauer soll es sich da handeln, um deren Attacken man fürchtet? Fans der
Al Kaida oder der Isis, die sich darüber aufregen, dass ihren Opfern ein Gesicht gegeben wird?

In Wahrheit dürften ganz andere Dinge eine Rolle gespielt haben: Passin ist dafür bekannt, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt und auch Politiker für ihre Versäumnisse vor und nach dem Massaker sowie ihr pietätloses Verhalten kritisiert.

Sie wollte sich gegenüber dem ZDF auch nicht vorab auf den genauen Wortlaut ihrer Frage festlegen. Das war dann wohl für die Sprechpuppen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zu viel des journalistischen Ethos …

An diesem Fall zeigt sich in extremer Anschaulichkeit die komplette Perversion der Nannymedien:

Im Wertesystem unsere Medien und Politiker scheinen die Verbrechen des Islam-Terrors inzwischen weniger kriminell zu sein als das kritische oder nicht beschönigende Reden.
Dass man dabei in einer pietätlosen Weise die Opfer und deren Angehörige erneut zu Opfern macht, scheint keinen zu stören:

__„Wenn man in dieser schwierigen Zeit dann auch noch das Gefühl hat, von Politik und Behörden allein gelassen zu werden, wird das Leid wohl noch viel größer.“__

– so Passin zu der Ausladung.

Quelle: “philosophia perennis”:https://philosophia-perennis.com/2017/09/16/astrid-passin/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Bürger sehen keine Zukunft für die Ampel

Die Ampel-Koalition in Berlin steckt in einer tiefen Krise. Die Umfragewerte insbesondere für den Kanzler und die SPD brechen regelrecht ein. Nun wünschen sich nurmehr 29 Prozent der Deutschen , dass die Ampel-Koalition überhaupt noch bis zum Ende der Legislaturperiode halten sollte. Von Hermann

Das Maggie Thatcher-Double hat gewonnen  

Die bisherige Außenministerin Liz Truss tritt die Nachfolge von Großbritanniens scheidendem Premierminister Boris Johnson an. Truss setzte sich bei der Wahl unter den 200.000 Parteimitgliedern gegen ihren Rivalen, den Ex-Finanzminister Rishi Sunak, knapper als gedacht durch. Truss weckt an der Par

Allah und die Linke

Ob nach der Ermordung von Samuel Paty oder dem Attentat auf Salman Rushdie: aus Furcht, Rechten Zündstoff zu liefern, schweigt die parteipolitische und außerparlamentarische Linke zum Thema Islam. Der „Islamophobie“-Vorwurf soll Kritiker mundtot machen. Es ist an der Zeit, die Zurückhaltung

Energie-Krisen-Management: Finanzielle Hilfs-Pakete oder nachhaltige Verbrauchs-Reduktion?

Die Bundesregierung hat sich die aktuelle Versorgungs-Krise im Zusammenhang des Ukraine-Krieges sicher nicht gewünscht. Täglich sind sehr folgenreiche Entscheidungen zu treffen. Aber trifft sie dabei auch mutig jene Entscheidungen, um dem Energie-Mangel wirksam durch eine Verbrauchs-Reduktion zu b

Deutschland steht vor einer der größten Unternehmensrettungen seiner Geschichte

Ein drohender Kollaps der Energieversorgung in Deutschland zwingt die Regierung zu einer größten Rettungsaktion für ein Unternehmen in der Geschichte der Bundesrepublik. Für mehr als 30 Milliarden Euro plant die Bundesregierung die Übernahme des Energieversorgers Uniper. Dazu kommen Zahlungen,

Die Pandemie ist zu Ende – nur in Deutschland nicht

US-Präsident Joe Biden war zweieinhalb Jahre im politischen Corona-Team Vorsicht. Doch nun erklärt er die Pandemie freiweg für beendet. Er spricht damit aus, was die meisten Länder bereits vollzogen haben und Millionen Menschen auch in Deutschland insgeheim denken. Der deutsche Gesundheitsminist

Mobile Sliding Menu