Ich halte die Polen-Fokussierung für einen Fehler. Erika Steinbach

Dagmar Wöhrl

Dagmar Wöhrl

Die Rechtsanwältin (Jahrgang 1954) ist seit 2009 Vorsitzende des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Zuvor war sie unter anderem Parlamentarische Staatssekretärin für Wirtschaft und Technologie, Landesschatzmeisterin der CSU und wirtschaftspolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe. Sie ist Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission, Präsidentin des Tierschutzvereins Nürnberg-Fürth und übt zahlreiche weitere Ehrenämter aus. Für ihr Engagement wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Berühmtheit erlangte sie außerdem als Miss Germany.

Zuletzt aktualisiert am 18.06.2015

Gespräch

Debatte

In Würde sterben

Aus der Würde des Menschen muss sich ableiten lassen, dass man selbstbestimmt sterben darf. Wünscht sich ein Schwerkranker den Tod, entzieht sich das jeder moralischen Be- und Verurteilung.

Debatte

Ein Masterplan für den urbanen Raum

Die Union hat bei mehreren gesellschaftlichen Entwicklungen verpasst, diese für sich zu nutzen. Wir müssen zeigen, dass alle Menschen bei uns willkommen sind – egal, woher sie stammen, egal, welche Religion sie praktizieren und egal, wen sie lieben.

Debatte

Der Entwicklungs-Dreiklang

Ist der Umsturz erst einmal geschafft, kommt alles darauf an, die Moral der Bevölkerung in gute Regierungsführung umzumünzen. Allgemeine Budgethilfen aus dem Ausland helfen da kaum weiter, ebenso wenig wie Demokratieimport. Vielmehr braucht das fiktive Land Post-Revolutien einen Mix aus demokratischer und wirtschaftlicher Entwicklung sowie chancengerechter Bildung.

meistgelesen / meistkommentiert