Der Papst ist kein Antisemit. Martin Mosebach

Christoph Arndt

Christoph Arndt

Dr. Christoph Arndt, geboren 1981, ist deutscher Politikwissenschaftler (University of Reading und Aarhus Universität) in den Bereichen Politikfeldanalyse mit Schwerpunkt Sozial-, Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik sowie Parteien- und Wahlforschung. Er ist Autor und Co-Autor mehrerer Artikel in international anerkannten Fachzeitschriften, unter anderem mit einer Langzeitzeitstudie über den Aufstieg des bürgerlichen Lagers in Dänemark im Zeitraum 1968-2015 als Folge des Zuwanderungsgesetzes von 1983.

Zuletzt aktualisiert am 06.06.2018

Debatte

Die drei Gesichter des Liberalismus in der Zuwanderungsfrage

Nach dem FDP-Parteitag stellt sich die Frage zur Positionierung der Freien Demokraten erneut, da die Partei in einer der zentralen Gegenwartsfragen, der Zuwanderung, ein breites Portfolio abgedeckt hat, das von Bekenntnissen zur Willkommenskultur bis hin zu Vorwürfen des Rechtspopulismus seitens politischer Gegner reicht.

Debatte

Der Versuch, den Sozialstaat migrationsfest zu machen

Die Debatte um die Überrepräsentation von Zuwanderern, insbesondere aus nichtwestlichen Ländern, bei den Empfängern staatlicher Transferleistungen und anderer wohlfahrtsstaatlicher Leistungen, wie sie zuerst von Thilo Sarrazin und kürzlich durch den Leiter der Essener Tafel, Jörg Sartor angestoßen wurde, ist keine rein deutsche, sondern wird auch intensiv in unserem Nachbarland Dänemark geführt.

Debatte

Warum Frauke Petry keine zweite Pia Kjærsgaard wird

Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der deutschen Parteienlandschaft stellt sich somit die Frage, ob Frauke Petrys Blaue Partei dem Vorbild Dansk Folkeparti folgen wird oder ob sie wie die Fortschrittspartei seinerzeit den Weg ins politische Nirgendwo einschlägt.

meistgelesen / meistkommentiert