Unseren Wohlstand gefährdet der Fachkräftemangel

von Christian Lindner14.04.2018Außenpolitik, Europa, Innenpolitik

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft sagt Deutschland ab dem kommenden Jahrzehnt „magere Jahre“ voraus. Die Wachstumskräfte würden dauerhaft schwächer werden, es drohe ein Absturz.

Viele in Deutschland glauben, dass unsere gegenwärtige Stärke eine Garantie für alle Zeiten bedeutet. Doch das Geld, das heute verteilt werden soll, ist morgen noch lange nicht erwirtschaftet. Die Digitalisierung eröffnet große Chancen – sie müssen aber auch genutzt werden. Das Arbeitszeitrecht zum Beispiel müsste längst den neuen Formen des Arbeitens angepasst werden. Wir müssen Menschen und Betriebe jetzt, in Boom-Zeiten, von ärgerlicher Bürokratie und finanzieller Überlastung befreien. Steuerreformen in den USA oder Frankreich geben hier den Takt vor. Unsere Unternehmen drohen sonst bei Investitionen und Innovationen ins Hintertreffen zu geraten. Unseren Wohlstand gefährdet auch der Fachkräftemangel. Nötig ist eine offensive, weltoffene Strategie, um die besten Köpfe nach Deutschland zu holen. Wir brauchen ein modernes Einwanderungsgesetz, das klaren Regeln und Verfahren folgt.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Das völkische Denken der AfD ist antibürgerlich

Frank-Walter Steinmeier hat große Zweifel an der bürgerlichen Selbstdarstellung der AfD geäußert. Damit reagierteder Bundespräsident auf Äußerungen des Parteivorsitzenden Alexander Gauland, der seine Partei nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen als "Vertreter des Bürgertums" bezeichnet

Der Klassenkampf hat gerade erst begonnen

Es ist hohe Zeit zu begreifen, dass der linke Zeitgeist brandgefährlich ist. Jene, die das, was sie für das Gute halten, wie eine Monstranz vor sich her tragen und unermüdlich die Welt verbessern wollen, lassen alle Hemmungen fallen, wenn sie feststellen müssen, dass es Andersdenkende gibt.

Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten machen linke Berichtserstattung

Zur Studie des Reuters Institute, wonach die öffentlich-rechtlichen Sender lediglich eine Minderheit der Bevölkerung erreichen, die sich darüber hinaus links der Mitte verortet, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland.

Mobile Sliding Menu