Ich rotiere höchstens, wenn ich Opfer des Rotationsprinzips werde. Oliver Kahn

Charlotte Knobloch

Charlotte Knobloch

Die Nazizeit erlebte die 1932 geborene Charlotte Knobloch aus einem Versteck in Franken heraus. Seit 1995 ist sie Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München, von 2003 bis 2010 war sie Vizepräsidentin des Europäischen Jüdischen Kongresses und von 2005 bis 2013 Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses. 2006 übernahm sie von Paul Spiegel den Vorsitz des Zentralrats der Juden in Deutschland. Ihre Amtszeit endete 2010.

Zuletzt aktualisiert am 31.03.2018

Debatte

Palij muss sich vor Gericht verantworten

Am gestrigen Dienstag ist der ehemalige SS-Mann und Aufseher im Zwangsarbeiterlager Trawniki von den USA nach Deutschland abgeschoben worden. Palijs hohes Alter darf kein Argument dagegen sein. Wer sich schuldig gemacht hat, der muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden: Solange sie leben, müssen die Täter von damals vor Gericht gestellt werden.schreibt Charlotte Knobloch auf ihrer Facebookseite.

Debatte

Der aggressive Antisemitismus wächst

Die Entwicklung in Frankreich ist ein Menetekel für unser Land. Auch bei uns hat der aggressive Antisemitismus von rechts, links und seitens hier lebender Muslime radikale Ausmaße angenommen. Das belegen nicht nur die jüngsten Berichte aus Berliner Schulen, sondern alarmierende Erfahrungen in allen jüdischen Gemeinden in unserem Land.

Debatte

Ein Rassismus und Antisemitismus übelster Art

Diese Szenen zeigen, was passiert, wenn Demokraten Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit nicht unbedingt, systematisch und konsequent benennen, ächten und bekämpfen. Es rächt sich, solche Bewegungen nicht im Keim zu ersticken, sie als Einzelfälle zu verharmlosen oder als Populismus zu relativieren.

Debatte

Blindheit gegenüber antisemitischer Propaganda

Wir Juden haben in unserer europäischen Heimat ein wachsendes Antisemitismus-Problem!

Debatte

Patriotismus verpflichtet

Nur wer stolz auf sein Land ist, kann für dessen Werte einstehen. Die Frage wie patriotisch der Deutsche sein sollte, stellt sich also gar nicht erst.

Gespräch

meistgelesen / meistkommentiert