Friedrich Merz deutlich vor Annegret Kramp-Karrenbauer

Campo -Data20.10.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Fast ein Drittel der Bundesbürger favorisiert Friedrich Merz als Kanzlerkandidaten der Union. Das ergibt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus. Demnach trauen der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nur 14 Prozent der Befragten das Amt zu, während 29 Prozent Merz für geeignet halten.

Neben der CDU-Chefin fallen auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (15 Prozent), der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef  Markus Söder (14 Prozent) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (13 Prozent) hinter Merz zurück. Ein Fünftel der Befragten äußerte keine Meinung. Besonders innerhalb der Union ist Merz beliebt. Fast die Hälfte aller Befragten spricht sich für ihn aus. Kramp-Karrenbauer fällt mit 13 Prozent innerhalb ihrer eigenen Partei hinter allen anderen Favoriten zurück. Unter den Befragten, die der CDU/CSU politisch nahe stehen, ist Söder mit 16 Prozent nach Merz am beliebtesten. Für die Erhebung befragte Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus am 15. Und 16. Oktober insgesamt 1.013 Personen. Die Fragestellung lautete: „Wer soll Kanzlerkandidat der CDU/CSU werden?“

Die Umfrage war nach dem Deutschlandtag der Jungen Union mit Spannung erwartet worden. Dort hatte die mehr als 100.000 Mitglieder umfassende Jugendorganisation beschlossen, den nächsten Kanzlerkandidaten der Union per Urwahl zu nominieren. JU-Chef Tilman Kuban sagte der ARD, die Kandidatur laufe nicht automatisch auf Annegret Kramp-Karrenbauer hinaus: “Wir haben viele gute Köpfe.“ Neben der Jungen Union gilt auch der Wirtschaft- und Mittelstandsflügel sowie die Werte-Union als Unterstützer von Friedrich Merz für eine Kanzlerkandidatur. Innerhalb der mächtigen CDU-Landesverbände aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen formieren sich ebenfalls Unterstützerkreise für Merz und gegen AKK. Die Frage der Kanzlerkandidatur in der Union könnte sich schon bald stellen, da die SPD auf ihrem Parteitag Anfang Dezember ein neues Vorsitzendenduo wählt und ein Ausstieg aus der Großen Koalition erwogen wird.

 

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu