Friedrich Merz deutlich vor Annegret Kramp-Karrenbauer

Campo -Data20.10.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Fast ein Drittel der Bundesbürger favorisiert Friedrich Merz als Kanzlerkandidaten der Union. Das ergibt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus. Demnach trauen der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nur 14 Prozent der Befragten das Amt zu, während 29 Prozent Merz für geeignet halten.

Neben der CDU-Chefin fallen auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (15 Prozent), der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef  Markus Söder (14 Prozent) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (13 Prozent) hinter Merz zurück. Ein Fünftel der Befragten äußerte keine Meinung. Besonders innerhalb der Union ist Merz beliebt. Fast die Hälfte aller Befragten spricht sich für ihn aus. Kramp-Karrenbauer fällt mit 13 Prozent innerhalb ihrer eigenen Partei hinter allen anderen Favoriten zurück. Unter den Befragten, die der CDU/CSU politisch nahe stehen, ist Söder mit 16 Prozent nach Merz am beliebtesten. Für die Erhebung befragte Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus am 15. Und 16. Oktober insgesamt 1.013 Personen. Die Fragestellung lautete: „Wer soll Kanzlerkandidat der CDU/CSU werden?“

Die Umfrage war nach dem Deutschlandtag der Jungen Union mit Spannung erwartet worden. Dort hatte die mehr als 100.000 Mitglieder umfassende Jugendorganisation beschlossen, den nächsten Kanzlerkandidaten der Union per Urwahl zu nominieren. JU-Chef Tilman Kuban sagte der ARD, die Kandidatur laufe nicht automatisch auf Annegret Kramp-Karrenbauer hinaus: “Wir haben viele gute Köpfe.“ Neben der Jungen Union gilt auch der Wirtschaft- und Mittelstandsflügel sowie die Werte-Union als Unterstützer von Friedrich Merz für eine Kanzlerkandidatur. Innerhalb der mächtigen CDU-Landesverbände aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen formieren sich ebenfalls Unterstützerkreise für Merz und gegen AKK. Die Frage der Kanzlerkandidatur in der Union könnte sich schon bald stellen, da die SPD auf ihrem Parteitag Anfang Dezember ein neues Vorsitzendenduo wählt und ein Ausstieg aus der Großen Koalition erwogen wird.

 

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Der Seelendoktor und ambivalente politische Revoluzzer

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war einer der großen deutschen Landschaftspoeten. Er ist aber auch der Anwalt der Frauen gewesen, die Emanzipation verdankt dem Neuruppiner Apotheker viel. Aber wie dachte er politisch und was ist von seiner Ambiva

Die Energiewende ist ein politischer GAU

Die Energiewende ist ein politischer GAU, der Größte Anzunehmende Unsinn der Nachkriegsgeschichte. Und jetzt gießt die deutsche Regierung diesen GAU in Gesetzesform, genannt „Klimapaket“. Der Verstoß gegen die Gesetze der Physik und Ökonomie wird in Deutschland Gesetz.

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu