Landtagswahl in Bayern | The European

CSU und SPD droht Wahldesaster

Campo -Data3.08.2018Politik

Bei den anstehenden Landtagswahlen in Bayern am 14. Oktober drohen den Volksparteien massive Verluste. Nach aktuellen Daten von Campo-Data kommt die CSU nurmehr auf 40 Prozent, bei den letzten Landtagswahlen 2013 lag die CSU noch bei 47,7 Prozent.

d8d24ed61f.png

WMG

Damit würden die Christsozialen ihre absolute Mehrheit verlieren und bräuchten zum weiter Regieren einen Koalitionspartner. Politisch am wahrscheinlichsten dürften dies die Freien Wähler werden, die stabil über der Fünf-Prozent-Marke liegen. Die FDP, die schon 2013 mit nur 3,3 Prozent an der Fünf-Prozent-Gürde scheiterten, liegt derzeit nur bei 5 Prozent.

Noch größer als bei der CSU drohen die Verluste bei der SPD auszufallen. Sie erreicht derzeit nur noch 11 Prozent (nach 20.6 Prozent 2013). Für die SPD droht damit ein historisches Desaster, auch weil die starken Grünen die Sozialdemokraten beim Wählerzuspruch deutlich überflügeln. Die Grünen können nach derzeitiger Stimmungslage auf 15 Prozent (nach 8,6 Prozent 2013) hoffen. Während die SPD sich also fast zu halbieren droht, könnten die Grünen ihren Wähleranteil fast verdoppeln. Die Grünen haben damit gute Aussichten, zweitstärkste Partei in Bayern zu werden. Starken Zuspruch erfährt aber auch die AfD, die aus dem Stand (sie war 2013 noch nicht angetreten) auf 14 Prozent kommen könnte. Die Chancen der Linkspartei auf einen Einzug ins Parlament bleiben hingegen in Bayern gering.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Was haben der Fall Assange und der Ukrainekrieg gemeinsam?

Werte in einem Zeitalter des Nihilismus – Assanges Auslieferung und der Krieg in der Ukraine sind Teil desselben Problems

Wie die Deutschen ticken: Wer kann Krise?

Die aktuelle Krisensituation belastet die Deutschen. Mit unterschiedlichen Maßnahmen versucht die Politik gegenzusteuern. Doch welcher Partei trauen die Bürgerinnen und Bürger am ehesten zu, Deutschland gut aus der aktuellen Krisensituation herauszuführen?

Der „perfekte Sturm“ rollt auf uns zu

Noch niemals seit Kriegsende haben sich so viele Faktoren zu einer so schwierigen Wirtschaftssituation verwoben wie jetzt. Deutschland droht eine tiefe Rezession. Sieben Gründe sind dafür verantwortlich. Von Oliver Stock / WirtschaftsKurier

Wird die Problem-Lufthansa zur fliegenden Bahn?

Das Flug-Chaos im Reisesommer beschädigt das Image der Lufthansa. Doch die Probleme der Airline sind viel größer als gedacht. Fünf Dinge bedrohen die schiere Existenz des deutschen Vorzeigekonzerns.

Joe Biden ist besser als sein Ruf

Der amerikanische Präsident hat in den USA miserable Umfragewerte und jede Menge innenpolitische Probleme. Doch weltpolitisch macht er vieles richtig. Ausgerechnet "Sleepy Joe" hat den müden Hegemon wieder aufgeweckt. Von Wolfram Weimer

Glaube ohne Kirche

Etwa 360.000 Menschen haben 2021 die katholische Kirche verlassen - fast ein Drittel mehr als im bisherigen Rekordjahr. Ein Grund: der Missbrauchsskandal. Auch bei der evangelischen Kirche stieg die Zahl der Kirchenaustritte im Vergleich zum Vorjahr um 60.000 auf rund 280.000. Erstmals sind die Mitg

Mobile Sliding Menu