Der grünen Elektromobilität gehört die Zukunft

Bündnis 90 / Die Grünen6.07.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Wissenschaft

“Bislang ist der Verkehr ein großer Ausfall beim Klimaschutz. Während der Energiesektor und die Industrie den Ausstoß von Treibhausgasen vermindern, nehmen sie im Verkehr weiter zu. Auch für die gesundheitsgefährdende Luftbelastung in vielen Innenstädten ist der Autoverkehr maßgeblich verantwortlich. Die massive Ölabhängigkeit des Verkehrs muss aufhören. Wir wollen Elektroautos, betrieben mit grünem Strom. Inakzeptabel ist ebenso, dass nach wie vor viel zu viele Menschen im Verkehr sterben oder schwer verletzt werden. Die Verkehrspolitik braucht deswegen eine Wende: Unsere Straßen müssen sauber und sicher werden”, schreiben die Grünen auf ihrer Webseite.

  • „Der Verkehr ist für ein Fünftel der Treibhausgasemissionen verantwortlich – zuletzt ist der CO2-Ausstoß sogar angestiegen. Auch die Luft in vielen Städten ist gesundheitsgefährdend schmutzig. Verantwortlich dafür sind die fossilen Verbrennungsmotoren von PKW und LKW.
  • Wir Grüne im Bundestag kämpfen für die Verkehrswende und wollen Mobilität neu gestalten. Wir wollen Autos, die sauber und sicher unterwegs sind. Auf der Schiene und im Öffentlichen Nahverkehr wollen wir gute Angebote.
  • Mit zahlreichen Initiativen haben wir uns im Bundestag eingesetzt für besseren Bahnverkehr, die Förderung von Elektroautos, den Ausbau von Radwegen, den Abbau ökologisch schädlicher Subventionen und für gezielte Investitionen in ein umweltfreundliches Verkehrssystem.

Wir Grüne im Bundestag wollen weniger Verkehr mit Abgasen, Lärm und Staus und stattdessen grüne Mobilität.

Klimaschutz: Nur mit einer grünen Verkehrswende

Bislang ist der Verkehr ein großer Ausfall beim Klimaschutz. Während der Energiesektor und die Industrie den Ausstoß von Treibhausgasen vermindern, nehmen sie im Verkehr weiter zu. Auch für die gesundheitsgefährdende Luftbelastung in vielen Innenstädten ist der Autoverkehr maßgeblich verantwortlich. Die massive Ölabhängigkeit des Verkehrs muss aufhören. Wir wollen Elektroautos, betrieben mit grünem Strom. Inakzeptabel ist ebenso, dass nach wie vor viel zu viele Menschen im Verkehr sterben oder schwer verletzt werden. Die Verkehrspolitik braucht deswegen eine Wende: Unsere Straßen müssen sauber und sicher werden.

Wir fordern:

  • Ausstieg aus dem fossilen Verbrennungsmotor bis 2030.
  • Abbau klimaschädlicher Subventionen im Auto- und Flugverkehr.
  • Beim Infrastrukturausbau Vorrang für die Schiene und den Radverkehr.
  • Klare Sanktionen für zu schnelles Fahren und mehr Möglichkeiten für Kommunen, das Tempo in Innenstädten zu vermindern.

Weitere Informationen auch unter Klimaschutz.

Grüne Mobilität: Intelligent und vernetzt

Immer mehr Menschen nutzen im Alltag Fahrrad, Bus und Bahnen und kombinieren verschiedene Verkehrsmittel – flexibel und je nach Bedarf. Für uns Grüne im Bundestag steht fest: Diesen Trend müssen wir konsequent fördern, um den Energieverbrauch zu vermindern und unsere Städte vom Autoverkehr zu entlasten. Klimafreundliche Mobilität muss für alle bequem und einfach werden. Dazu wollen wir die Potentiale der Digitalisierung nutzen.

Wir fordern:

Bahn: Zuverlässig in jeden Winkel Deutschlands

Die Bahn ist das zentrale Verkehrsmittel für eine klimafreundliche und bezahlbare Mobilität. Wo Züge zuverlässig und pünktlich ankommen, Anschlüsse funktionieren und durchgehende Informationen die Reisekette sicherstellen, ist die Bahn unschlagbar. Wir Grüne im Bundestag wollen ein Bahnsystem schaffen, das die Menschen wieder zuverlässig und zügig in jede Region unseres Landes bringt.

Wir fordern:

Auto: Der grünen Elektromobilität gehört die Zukunft

Wir Grüne im Bundestag wollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilhersteller stärken und wertvolle Industriearbeitsplätze erhalten. Dabei spielt die Elektromobilität die zentrale Rolle. Die Lehren aus dem Abgas-Skandal stehen fest: Statt weiterhin schwere Fahrzeuge mit hohen Benzin- und Dieselverbräuchen steuer- und ordnungspolitisch besser zu stellen, brauchen wir eine Neuausrichtung der Verkehrs- und Industriepolitik.

Wir fordern:

Fahrrad: Fahrradfreundlicher Straßenverkehr

In Deutschland fahren 50 Millionen Menschen Fahrrad, etwa 11 Millionen davon täglich. Das ist für die Radler gesund und für die Mitmenschen umweltfreundlich. Denn wo Fahrräder unterwegs sind, vermindern sie Verkehrsdichte und Abgase. Das ist nicht nur gut für die Luftqualität in Städten, sondern bringt auch diejenigen besser voran, die auf das Auto angewiesen sind. Wir Grüne im Bundestag wollen deswegen Radfahren umfassend fördern.

Wir fordern:

  • Großes Engagement des Bundes statt kleiner Münze wie bisher. Der Bund muss sich endlich am Ausbau der Radinfrastruktur beteiligen, damit alle, auch Kinder und ältere Menschen, sicher unterwegs sind.
  • Verdopplung der Mittel für den Ausbau von Radwegen an Bundesstraßen und Förderung des Baus von Radschnellwegen.
  • Sichere Abstellanlagen und Fahrradverleihsysteme an Bahnhöfen.

Die Regeln des Straßenverkehrs fahrradfreundlicher gestalten und z. B. einen grünen Rechtsabbiegepfeil für Radfahrer einführen

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu