Deutschland schuldet den Ausländern nichts

von Buelent Kemal1.04.2017Außenpolitik, Europa, Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Viele Menschen in Deutschland sind verärgert über in Deutschland lebende Türken, die offen den immer autoritärer handelnden Präsidenten Erdogan unterstützen.

Über diese Deutschtürken regen sich tatsächlich auch viele Türken auf – zumal das Leben für die gut in Deutschland integrierten unter ihnen durch die Erdogan-Anhänger nicht einfacher wird. Sie leiden unter ihnen sogar am meisten.

Die Reaktion auf die in Deutschland lebenden AKP-Anhänger ist deshalb meist eindeutig: „Geht doch zurück”, heißt es oder “Wenn die Türkei so viel besser ist, warum seid ihr dann noch hier?”.
Diese oder ähnliche Reaktionen sind keine nationalistischen Statements. Sie sind vielmehr eine logische Reaktion auf die Haltung der AKP-Anhänger, die Deutschland als absteigendes und die Türkei als aufsteigendes Land sehen.

Dabei fehlt den Erdogan-Fans oft das Argument, warum sie trotz ihrer Liebe zur Türkei in Deutschland bleiben. Deswegen stellen sie eine irrsinnige Bedingung in den Raum, wenn andere Bürger erwarten, dass sie das Land verlassen sollen: Wenn der deutsche Staat ihnen die Steuern, die sie bis jetzt bezahlt haben, zurückzahlen würde, dann würden sie gehen.

Eure Forderung ist absurd – ihr habt nichts begriffen

Diese Forderung ist nicht nur absurd, sondern zeigt eigentlich, dass die deutschtürkischen Erdogan-Anhänger gar nicht begriffen haben, was ihnen der Sozialstaat Deutschland bietet. In diesem Zusammenhang sollte verdeutlicht werden, welche Leistungen in Deutschland lebende Menschen erhalten, die sie eventuell gar nicht richtig wahrnehmen.

Soldaten und Polizei sorgen für unsere Sicherheit. Wenn der Staat dafür keine Steuern verlangen würde, dann würden viele Menschen als Trittbrettfahrer profitieren. Das würde bedeuten, dass sie die Dienstleistung nutzen, aber nicht dafür bezahlen.

Dabei geht es ja nicht nur um unsere Sicherheit gegenüber anderen Nationen, sondern auch um den Schutz von Privateigentum, die Durchsetzung der Gewaltenteilung und der Vertragsfreiheit.
Die Aufwendungen dafür sind letztendlich einfach Kosten, die eine Demokratie nun mal zu tragen hat. Steuern sind die Grundlage unseres politischen Systems. Haben Migranten diesen Rechtsschutz nicht in Anspruch genommen? Natürlich haben sie das. Die Liste, der staatlich erbrachten Leistungen, die wir tagtäglich beanspruchen, ist lang.

Deutschland bietet sehr gute Bildungsmöglichkeiten

Im Vergleich zu den meisten anderen Ländern auf diesem Planeten stellt Deutschland seinen Bürgern sehr gute Bildungsmöglichkeiten, eine einzigartige Infrastruktur, ein optimales Gesundheitswesen und soziale Absicherung zur Verfügung. Das alles ist nicht kostenlos. Das würde auch nicht funktionieren.

In der Türkei zahlen die Menschen, neben den Steuern, für viele der hochgelobten Infrastrukturprojekte. Fast das komplette staatliche Eigentum wurde seit 2003 aufgrund der neoliberalen Politik der Regierung privatisiert.

Nicht falsch verstehen: Auch ich kritisiere viele Zustände in Deutschland, die man verbessern sollte. Jedoch kann ich dann nicht automatisch behaupten, dass mein Heimatland lebenswerter sei und dann nicht dorthin ziehen.

Für öffentliche Güter zahlt jeder in diesem Staat Steuern – auch die Migranten. Denn auf irgendeine Weise hat jeder in Deutschland lebende Mensch diese Dienstleistungen genutzt. Schulen, Krankenhäuser oder Kindergärten – alles hat einen Preis, den Bürgerinnen und Bürger in Deutschland durch die Steuern finanzieren müssen.
Sie können ja auch nicht in einem Hotel übernachten und nach der Übernachtung das Geld zurückverlangen. Und genauso hat kein Mensch Anspruch auf das Geld, dass er als Steuern gezahlt hat, wenn er dieses Land verlässt.

Wer das denkt, der ist entweder unehrlich oder ihm fehlt schlichtweg die Intelligenz, um das zu verstehen. Oder das Argument, warum man auswandern soll.

Durch Einreiseverbote, Faschismus-Vorwürfe und Kritik am kommenden Referendum haben sich die diplomatischen Spannungen zwischen der Türkei und einigen EU-Staaten weiter verschärft.

Quelle: The Huffington Post”:http://www.huffingtonpost.de/buelent-babuer/deutsche-staat-erdogan-anhaenger_b_15421466.html

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Mobile Sliding Menu