@Weihnachten müssen die Zahlen runter | The European

Lockdown: Wir haben keine Wahl mehr

Boris Palmer13.12.2020Medien, Politik

“Ich habe es nicht anders erwartet. Der Lockdown von Kultur, Gastronomie und Hotellerie hat im Winter nicht ausgereicht, die Infektionszahlen zu senken. Also folgt jetzt ein kompletter Lockdown”, schreibt Boris Palmer.

Covid-19 Lockdown-Konzept, Quelle: Shutterstock

Der wäre nicht nötig gewesen, wenn wir uns ein Vorbild an Taiwan oder Südkorea genommen und den Datenschutzkult für einige Monate ausgesetzt hätten. Ein Versäumnis ist auch der weiterhin mangelhafte Schutz der Alten und Gebrechlichen. Das kann man jetzt aber nicht mehr ändern und es würde auch lange dauern, es im ganzen Land zu ändern. Vermutlich bis zum Frühjahr. Es ist also einfach zu spät. Wir haben keine Wahl mehr.
Wenn es schon einen Lockdown geben muss, dann bitte so, dass die Familien und die Bildungsbiografien unserer Kinder nicht wieder die Leidtragenden sind. Und das heißt: In den Weihnachtsferien. So hatte ich es übrigens hier schon vor drei Wochen als Plan für die kommenden Monate vorgeschlagen.
Es bestehen gute Chancen, dass die Infektionszahlen in den Weihnachtsferien so weit gedrückt werden können, dass wir bis zum März nicht mehr mit einer Überlastung der Intensivstationen rechnen müssen. Dann sollten uns Impfstoff und Frühling retten.
So schwer es fällt: Alle sollten dabei mitmachen und eigene Bedenken und Interessen zurückstellen. Eine Gesellschaft kann solche Wege nur gemeinsam gehen. Wenn die Entscheidung so getroffen ist, darf man nicht unter Berufung auf nur noch hypothetische Alternativen die Mitwirkung verweigern.
KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland verspielt außenpolitisches Vertrauen

Der anhaltende Krieg in der Ukraine verändert die gesamte Sicherheitsarchitektur Europas. Der russische Angriffskrieg zwingt die NATO und die EU dazu, die Bewahrung von Frieden und Freiheit in dem Teil Europas, in dem wir das große Glück haben zu leben, wieder zur vorrangigen politischen Priorit

Woke sein ist ok – wenn man es denn wirklich ist!

Der rechtskonservative Kongress in Texas, bei welchem unter anderen auch der ungarische Ministerpräsident Orbán eine Rede gehalten hat – hat deutlich gezeigt, dass die Rechtspopulisten etwas geschafft haben, wozu die gesellschaftspolitische Linke nicht im Geringsten in der Lage ist: eine globale

Mehrheit will keine Maskenpflicht mehr

In den vergangen beiden Jahren 2020 und 2021 war der Kampf gegen die Corona-Pandemie das maßgebliche Thema. Die Mehrheit der Bürger sprach sich für strenge Maßnahmen aus. Im laufenden Jahr hat aber nicht nur die Angst um den Frieden in Europa, sondern auch um die Versorgung mit Energie - beides

Der CumEx-Kanzler bald Ex-Kanzler?

Olaf Scholz wird mit voller Wucht von einem alten Skandal eingeholt. Die Details der Hamburger Finanzaffäre werden immer brisanter. Dabei sind die Umfragen für den Kanzler wie für die SPD ohnedies miserabel. Die Linkspartei sieht Scholz schon stürzen. Tatsächlich ist die Ampelregierung alles an

Merkel vor Kohl: So werden die Kanzler seit der Wiedervereinigung bewertet

Von 1998 bis 2005 war Gerhard Schröder Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Er führte eine rot-grüne Koalition. Wenn man heute fragt, welcher Bundeskanzler seit der Wiedervereinigung die Interessen Deutschlands am besten vertritt oder dies getan hat, belegt Alt-Kanzlerin Angela Merkel (38 Proz

Wir wären vollkommen verrückt, wenn wir die Kernkraftwerke vom Netz nehmen

Es gibt keinen Grund zur Panik. Aber es gibt angesichts möglicher Energieversorgungsengpässe im Herbst dringenden Handlungsbedarf – im Sommer trotz der Parlamentsferien. Von Friedrich Merz

Mobile Sliding Menu