Sind Flüchtlinge schuld am Mietenwahnsinn?

Boris Palmer4.05.2019Medien, Politik

Der Beitrag der Flüchtlingen zum Mietpreisproblem in den Städten in Deutschland liegt in der Größenordnung von 10%. Die Hauptfaktoren sind: Nullzinspolitik der EZB und daher Marktpreisinflation für Immobilien, Spekulation mit Baugrundstücken, die Binnenwanderung in die Schwarmstädte, Verkauf von öffentlichen Wohnungsbeständen und Verlust von 3/4 der Sozialwohnungen, schreibt Palmer auf Facebook.

Für die Rolle der EZB oder der Finanzinvestoren interessieren sich erstaunlicherweise einige Kommtentatoren sehr viel weniger als für die Schuld der Flüchtlinge.

Auch dazu kann man die Fakten sprechen lassen.

Baden-Württemberg hat heute knapp 600.000 Einwohner mehr als 2011. Flüchtlinge sind davon etwa 150.000. Die anderen Zuwanderer, also 450.000 oder rund 3/4 sind hierhergezogen, weil die Wirtschaft boomt und sie braucht. Viele davon aus Südeuropa, wo die Arbeitslosigkeit leider vor allem bei jungen Menschen hoch ist.

Flüchtlinge leben zu mehr als 80% in Unterkünften, die von den Gemeinden bereit gestellt werden. Dort stehen ihnen etwa 20m2 pro Person zur Verfügung. Das ist weniger als die Hälfte des durchschnittlichen Wohnflächenbedarfs von 45m2.

Damit sind Flüchtlinge etwa für 1/8. (die Hälfte von 1/4) des zusätzlichen Wohnflächenbedarfs in diesem Jahrzehnt in Baden-Württemberg verantwortlich.

Auf dem freien Wohnungsmarkt sind sie aber kaum aufgetaucht. In Tübingen haben wir mit Hilfe eines speziellen Förderprogramms für rund 1000 Flüchtlinge neue Wohnungen gebaut. Diese Wohnungen gäbe es ohne die Unterbringungskrise 2015 gar nicht. Also hatte das auch keinen Einfluss auf die Mieten.

Ergebnis der Rechnung: Der Beitrag der Flüchtlingen zum Mietpreisproblem in den Städten in Deutschland liegt in der Größenordnung von 10%.

Die Hauptfaktoren sind: Nullzinspolitik der EZB und daher Marktpreisinflation für Immobilien, Spekulation mit Baugrundstücken, die Binnenwanderung in die Schwarmstädte, Verkauf von öffentlichen Wohnungsbeständen und Verlust von 3/4 der Sozialwohnungen.

Ich finde es falsch, die Probleme mit Flüchtlingen zu verharmlosen. Genau so falsch ist es aber, sie für alle Probleme verantwortlich zu machen.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Hinter den Klima-Alarmisten steht die Staatsmacht

Ich meine, die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, zu erfahren, was in dieser Republik geschieht. In einer freiheitlichen Gesellschaft ist dieser Anspruch nichts Besonderes, sondern Normalität.

Die Reihe der Straftaten, die in dieses Muster passen, ist mittlerweile lang

Der brutale Totschlag mitten in Augsburg hat nun die bundesweiten Medien erreicht. Leider wird wie so oft das Problem weitgehend ausgeklammert: Es gibt Gewalt mit Migrationshintergrund.

Die SPD regiert an der Wirklichkeit vorbei

Die Welt um uns herum verändert sich mit einem rasanten Tempo. Und wenn Sie vor diesem Hintergrund beobachten, was die Sozialdemokraten seit mehreren Monaten und jetzt beim Parteitag in Berlin tun, dann stellen Sie sich doch die Frage: leben die eigentlich noch in der Wirklichkeit dessen, was zur Z

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Mobile Sliding Menu