Revolutionen sind die Lokomotiven der Geschichte. Karl Marx

Hart gegen Kriminalität vorgehen

Wer nicht wahrhaben will, dass es unter den Flüchtlingen massiv kriminelle Gruppen gibt, wird das Problem nicht lösen. Das fordert Opfer von Gewalt und von den unbescholtenen Asylbewerbern, die in Mithaftung für eine Minderheit von Verbrechern geraten.

sex kriminalitaet vergewaltigung gewalt flüchtlinge boris-palmer
Überraschung! Wer zigtausende junger Männer ohne weibliche Bezugspersonen, Arbeit und Perspektive aus patriarchalischen Ländern weitgehend unkontrolliert einreisen lässt, bekommt ein Problem mit Gewalt aus dieser Gruppe!

Im September 2015 habe ich davor gewarnt, dass es so kommen wird. Seither werde ich als Nazi, Faschist, Rechtextremist und wer weiß noch was gebrandmarkt.
Nun belegt eine Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums mit den Zahlen von 2016, was jeder Polizist und jeder aufmerksame Beobachter schon lange wusste: Zehnfach erhöhte Rate bei Sexualstraftaten und Körperverletzung unter Flüchtlingen.

Die hiesige Lokalzeitung hat mich deswegen bis zuletzt heftig kritisiert. Noch im Jahresrückblick 2017 wurde mir vorgehalten, ich redete über Kriminalität von Flüchtlingen, obwohl es dazu keinen Grund gebe. Als ich auf der Buchmesse im Gespräch vor Publikum einen leicht missverständlichen Satz sagte, wurde ich mit Spott überschüttet

Zum selben Thema sagt nun der Autor der Studie zur Kriminalität:

“Ein wichtiger Aspekt des Problems sei, dass Flüchtlinge in Deutschland häufig in Männergruppen lebten – ohne Partnerin, Mutter, Schwester oder andere weibliche Bezugsperson, wie es in der Studie heißt. “Überall wirkt sich negativ aus: der Mangel an Frauen”, sagte Pfeiffer. Dieser Mangel erhöhe die Gefahr, dass junge Männer sich “an gewaltlegitimierenden Männlichkeitsnormen orientieren”, heißt es in der Studie.

Für mich ist das dasselbe in grün.

Mehr dazu bei Spiegel Online

Mein Credo bleibt: Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit. Wer nicht wahrhaben will, dass es unter den Flüchtlingen massiv kriminelle Gruppen gibt, wird das Problem nicht lösen. Das fordert Opfer von Gewalt und von den unbescholtenen Asylbewerbern, die in Mithaftung für eine Minderheit von Verbrechern geraten. Es wird Zeit, auch unbequeme Wahrheiten zu akzeptieren. Die Vorschläge aus der Studie sind genau die richtige Antwort. Hart gegen Kriminalität vorgehen und die Ursachen von Kriminalität beseitigen. Deshalb ist auch Familiennachzug wichtig. Man kann nicht einerseits beklagen, dass sich Machokulturen etablieren und andererseits die Familie fern halten.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Jörg Hubert Meuthen, Vera Lengsfeld, Thomas Dörflinger .

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Sex, Kriminalitaet, Vergewaltigung

Debatte

"Oder soll man es lassen?"

Medium_7f59101251

Wie man einen Kontinent in die Arme der Rechtspopulisten treibt

Wer es auch nur wagt, die logischen und moralischen Widersprüche einer Migrationsunordnung offen und sachlich anzusprechen, wie Miriam Lau in der ZEIT zur Seenotrettung, der wird im Internet gestei... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
16.07.2018

Debatte

Europa wieder wie 1938?

Medium_4b45e04c03

Nur Menschen mit Asylanspruch dürfen nach Europa

Warum der Vergleich mit der Nazi-Zeit auch diesmal wieder völlig falsch ist. Wenn jemand glaubt, es stehe bald die Vertreibung, Entrechtung und der geplante Genozid an Flüchtlingen bevor, dann ist ... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
13.07.2018

Debatte

Der Tod von Schengen wäre schlimm für Deutschland

Medium_5851354fcb

Seehofer oder Merkel oder ganz anders?

Mir scheint, in dem bizarren Streit zwischen Kanzlerin und Innenminister geht oft verloren, was eigentlich das Problem ist: Die Hälfte der Asylbewerber, die Deutschland aufnimmt, haben gar keinen A... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
24.06.2018
meistgelesen / meistkommentiert