Die Leute benennen ihre Bälger immer noch, als wären sie ein Schosshündchen von Fräulein Hilton. David Baum

Boris Palmer

Boris Palmer

Der Grünen-Politiker ist seit Januar 2007 Oberbürgermeister von Tübingen. Palmer wurde 2001 erstmals in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt. Er war Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verkehr sowie umwelt- und verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. In dieser Funktion gehörte er zu den profiliertesten Kritikern des Verkehrs- und Städtebauprojektes Stuttgart 21. Palmer übernahm die Führungsrolle der Projektgegner in den Schlichtungsgesprächen zu diesem Thema. Er wird dem realpolitischen Flügel der Grünen zugerechnet.

Zuletzt aktualisiert am 09.06.2018

Debatte

Ich bin kein Rechtspopulist oder Rassist

Der Tübinger Gemeinderat rebelliert gegen seinen OB Boris Palmer. Der solle mit seinen fremdenfeindlichen Äußerungen aufhören und sich für Gesagtes entschuldigen, so fordert es eine Resolution. Doch Palmer wehrt sich gegen die Vorwürfe mit einem Redebeitrag im Gemeinderat.

Debatte

Wie man einen Kontinent in die Arme der Rechtspopulisten treibt

Wer es auch nur wagt, die logischen und moralischen Widersprüche einer Migrationsunordnung offen und sachlich anzusprechen, wie Miriam Lau in der ZEIT zur Seenotrettung, der wird im Internet gesteinigt und gekreuzigt, kritisiert Boris Plamer von den GRÜNEN.

Debatte

Nur Menschen mit Asylanspruch dürfen nach Europa

Warum der Vergleich mit der Nazi-Zeit auch diesmal wieder völlig falsch ist. Wenn jemand glaubt, es stehe bald die Vertreibung, Entrechtung und der geplante Genozid an Flüchtlingen bevor, dann ist ein Vergleich mit Evian 1938 gerechtfertigt. Sonst nicht.

Debatte

Seehofer oder Merkel oder ganz anders?

Mir scheint, in dem bizarren Streit zwischen Kanzlerin und Innenminister geht oft verloren, was eigentlich das Problem ist: Die Hälfte der Asylbewerber, die Deutschland aufnimmt, haben gar keinen Asylgrund, aber fast alle dürfen trotzdem bleiben, schreibt Boris Palmer.

Debatte

Seehofer und Merkel spalten Europa

In der Flüchtlingskrise geht alles nur mit Europa, nicht gegen Europa. Merkel war auf dem falschen Dampfer, ist es aber nicht, mehr. Da sind heute Seehofer und die AfD.

Debatte

Jeder einzelne Fall ist grausam

Was in Mainz passiert ist, ist kein Einzelfall. Bestialische Sexualmörder dieser Art sind zwar extreme Ausnahmefälle. Keine zehn Asylbewerber von weit mehr als einer Million sind so weit gegangen. Jeder einzelne Fall ist unfassbar grausam und wühlt die Republik auf. Kandel und Freiburg sind Chiffren dafür geworden, schreibt Boris Palmer.

Debatte

Realitätsverweigerung von rechts und links

Es gibt Beweise für Realitätsverweigerung von rechts und links. Die einen spielen die alte Leier vom Rassismus und von Ausländerfeindlichkeit, wenn man eine spezifisches Problem anspricht. Die anderen behaupten, Übergriffe von rechten Schlägern bis hin zum Anzünden von Asylbewerberheimen habe nichts damit zu tun, dass einigen von denen glauben, sie brauchen Messer zur Selbstverteidigung.

Debatte

Ich will eine rationale Asylpolitik

Wer das deutsche Volk „zurück“ holen will oder „unser Land“ zurück holen will, der beruft sich auf ein Volk, das es nicht gibt. Unser Land hat eine demokratisch gewählte Regierung, zum Glück ohne AfD.

Debatte

Die Kritik an Mesut Özil trägt rassistische und diskriminierende Züge

Die Aufregung über ein Foto mit Erdogan verstehe ich nicht. War nicht Angela Merkel sogar in der Umkleidekabine? Und hat sie das nicht auch gemacht, um Stimmen zu sammeln?

Debatte

Boris Palmer verteidigt homophobe CDU-Politikerin Sabine Kurtz

Ich würde mir wünschen, dass wir gelassener werden im Umgang mit der Gesinnung anderer. Liberalität sollte eine Tugend sein, die wir nicht nur einfordern, sondern auch selbst pflegen.

meistgelesen / meistkommentiert