Gepflegte Ballkultur im Wohnzimmer

Birgit von Heintze10.07.2010Gesellschaft & Kultur

Das Fußballfieber erlebt derzeit seinen dekorativen Höhepunkt in den deutschen Wohnzimmern. Von der Kuscheldecke in Schwarz-Rot-Gold bis hin zur passenden Nackenrolle, schwarz-rot-goldene Fußmatten oder auch gern die Spielfeldversion in Grün-Weiß: Die Einrichtung wird derzeit bestimmt von der Ballkultur. Am Samstag geht’s leider nur noch um den dritten Platz, trotzdem sollten wir alles geben.

Was wäre eine Fußballweltmeisterschaft nur ohne Fahnen, Trikots und Tröten? Das mobile Einsatzkommando der Fans zieht mit schwarz-rot-goldenen Hawaiiketten und groteskem Kopfschmuck ausgestattet ins Schlachtfeld, auch Public Viewing genannt. Aber auch dem zu Hause feiernden Fußballfreund offenbart sich ein Reich an dekorativen Möglichkeiten. Eine Vielzahl an Internet-Shops läßt jeden eingefleischten Fußi-Fan in einen wahren Freudentaumel verfallen und in einen bis dato ungeahnten Kaufrausch. Zunächst verschicken wir originelle Einladungen der Ausführung “Dream Team” an Gleichgesinnte. Merkwürdig, dass es die Klappkarten im achter Set gibt; heißt es nicht “elf Freunde sollt ihr sein”? Egal, besser und persönlicher als eine schnelle Sms oder Mail.

Das ultimative Accessoire sind Pokale

Für die Drinks zaubere ich mit dem Eiswürfelformer lustige Fußbälle, während das Bier im aufblasbaren Kühler in Form eines Balls mit einem Plastikrasen als Flaschenabstellfläche die richtige Temperatur annimmt. Nicht zu vergessen der klassische Käseigel: Eine Melone in Alufolie wickeln und die Käse-Weintrauben-Spieße mit Deutschlandfähnchen rundherum drapieren. Dass unser wenig designorientiertes Bierbankset zu einer stilvollen Sitzecke mutiert, verdanken wir der grün-weißen Papierdecke “Fußballfeld”. An deren Enden hängen wir niedliche Ball-Bommel, die ein plötzliches Abheben – etwa bei einem Tor oder einem Frischluftkick unseres schwarz-rot-gold lackierten Ventilators – verhindern. Das bunte Banner “Soccer Party” empfängt die Gäste und schon steigt die Stimmung. Grillwürstchen wollen nicht nur mit einem Ball-Grillbesteck gewendet werden. Ich serviere sie auf schwarz-weißem Porzellan, wobei ich die Fußi-Servietten nicht vergesse! In der Sparvariante bietet der Shop für Fußball-Ästhetik auch eine nicht minder schöne, leicht zu entsorgende Pappteller-Auswahl an. Für großes Entzücken sorgt garantiert die Tisch-Deko. Da gibt es Minikerzen im Ballformat, eine adrette Fußballmannschaft en miniature. Das ultimative Accessoire sind natürlich Pokale. Es gibt sie in nahezu allen Größen. Empfehlenswert ist das günstige Dreierset. Davon gleich mehrere bunkern, dann geht niemand leer aus. Während Mutti nun in der Küche den WM-Gugelhupf dank ihrer neuen Ball-Backform aus dem Ofen zieht, betrachtet der Vati stolz seine Managerausstattung: Das Handy ruht nun künftig in einer fußballförmigen Halterung. Und, man gönnt sich ja sonst nichts, richtig bequem wird’s im Loungesessel “Fußball”, der mit 1.700 Euro Investitionskosten nicht gerade ein Schnäppchen ist, weshalb unsere Jungs aus Amortisierungsgründen wenigstens ins Finale hätten kommen müssen.

Der Klokicker für Urinale

Da wir uns als gute Gastgeber verstehen, halten wir selbstverständlich auch in der Halbzeit die eine oder andere Überraschung parat. Auf der Herrentoilette erfährt der männliche Gast dank des Klokickers für Urinale (mit zwei Sieben und einem Tor) ein echtes Erfolgserlebnis, da sich der in der Mitte befindliche baumelnde Ball bei jedem Treffer verfärbt. Supi! Bei zunehmender Stimmung sollte die Sicherheit nicht vernachlässigt werden. Ein stabiler Bauhelm in Schwarz-Rot-Gold sorgt mit einer beidseitigen Becherhalterung und einem angeschlossenen Schlauchsystem für stetige Flüssigkeitszufuhr. Bei der derzeitigen Hitze ein unverzichtbares Must-have. Irgendwann endet auch die schönste WM. Ich trage es mit Fassung und erfreue mich an den süßen Christbaumkugeln, die ich vorsichtshalber in Schwarz-Weiß und in Retro-Gold erworben habe. Damit ich auch im Dezember noch mein Sommermärchen habe.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu