Frauen sind nicht lustig, zum Zweiten

von Beda M. Stadler19.03.2010Gesellschaft & Kultur, Medien

Manchmal lacht der Professor, wenn Frau einen Witz erzählt – um nicht als Frauenhasser dazustehen.

Kolumnisten wie Christopher Hitchens treten nicht in jedes Fettnäpfchen, sie suchen sich besonders fetttriefende Näpfchen aus. Vor einigen Jahren schrieb Hitchens den Essay “Warum Frauen nicht lustig sind” und erhielt prompt Prügel, und zwar von Promi-Komikerinnen, die in Amerika als besonders lustig galten. Zum Teil sind diese Frauen immer noch lustig, aber sie sind selten wie weibliche Bässe.

Ja nicht als Frauenhasser dastehen

Da ich meine masochistische Seite gerne pflege, nahm ich mich ebenfalls dem Thema in einer NZZ-Kolumne an: “Frauen sind nicht lustig”. Ich erhielt ebenfalls Prügel, aber auch eine Eintrittskarte für die Darbietung einer lustigen Frau. Das Programm versprach viel seriöse Ernsthaftigkeit und wenig Spaß, sodass ich nicht hinging und vergessen habe, wie die Komikerin hieß. Selbst bei den seltenen weiblichen Ausnahmetalenten ertappe ich mich oft bei einem wohlgesinnten, gekünstelten Lachen, damit ich ja nicht als Frauenhasser dastehe. Zugegeben, manchmal muss ich echt über Frauen lachen, erinnere mich aber nicht mehr, wann das war. Wo bleiben bloß all die lustigen Frauen? Gibt es einen biologischen Grund? Komikerinnen könnten ein Vermehrungsproblem haben, sonst gäbe es mehr von ihnen. So etwas lässt sich aber schlecht untersuchen. Es muss andere Gründe geben. Wenn Männer Frauen nicht zum Lachen finden, muss das ja nicht gegen, sondern kann für uns sprechen. Wozu brauchen Frauen eigentlich männliche Lacher? Frauen sollten einfach über Frauen lachen, schon wäre das Problem mathematisch gelöst. Auf diesem Planeten sind sie zahlreicher als wir Männer. Es müssten also nur Frauen über Frauen lachen, schon wären feminine Komiker in der absoluten Mehrzahl. Diese Milchbüchlein-Rechnung beweist eigentlich bereits zwei Aussagen: Frauen sind wirklich nicht lustig, und es sind vor allem Frauen, die Frauen nicht lustig finden. Die weibliche Humorlosigkeit hätte somit nichts mit uns Männern zu tun! Oder doch?

Mangelnde Frauensolidarität kann es nicht sein

Zugegeben, es besteht nämlich die Möglichkeit, dass lustige Frauen keine Karriere machen, weil sie nichts zu lachen haben. Es gibt sie schon, MANN findet sie nur nicht. Die immer noch dominierende männliche Unterdrückung verhindert die Frauenkomik. Dieser unterschwellige Genderaspekt ist bislang noch nicht an die Oberfläche gedrungen. Mangelnde Frauensolidarität kann es nicht sein, da wir gesehen haben, Frauen sind schließlich in der Mehrzahl. Die Lösung des Problems liegt somit auf der Hand: FRAU sollte für KomikerInnen eine Quotenregel einführen, selbst mit dem Risiko, die resultierenden Einschaltquoten könnten zum Heulen sein. Das weibliche Pendant zu “Otto” hieße dann eben weiterhin “Emma”. Männer können damit leben, eine Ansammlung von negativen Eigenschaften aufzuweisen. Wir haben uns daran gewöhnt, dass Frauen intelligenter, liebevoller, einfach rundum besser sind. Vielleicht sind wir Männer aber tatsächlich humorvoller, und FRAU sollte diese eine und winzige Eigenschaft den Männern zugestehen. Es würde verhindern, dass wir unsere Partner danach aussuchen, ob sie zum Totlachen sind.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu