Die globale Informationsgesellschaft ist eben auch die Basis des Verbrechens. Wolfgang Schäuble

Beate Merk

Beate  Merk

Die 1957 im niedersächsischen Nordhorn geborene Politikerin ist bayerische Justizministerin und stellvertretende CSU-Parteivorsitzende. Nach ihrem zweiten Staatsexamen in Rechtswissenschaft an der LMU München wurde Merk 1984 Parteimitglied und direkt Referentin im Innenministerium. Sie setzt sich für das Verbot brutaler Computerspiele und die umstrittene Vorratsdatenspeicherung ein.

Zuletzt aktualisiert am 31.05.2012
„Da Daten keine Sachen sind, kann man sie nicht stehlen.“
Beate Merk
meistgelesen / meistkommentiert