Wenn man will, könnte man sein Leben entgooglefizieren. Jeff Jarvis

Verträgt Deutschland noch mehr Islam?

Jährlich kommen Millionen von Muslimen aus Nahost und Afrika nach Europa. Die EU, darunter auch Deutschland, sowie andere europäische Staaten stehen nackt da, ohne ein Politikkonzept im Sinn von Policy zu haben, um damit umzugehen. Das ist keine These, sondern die Realität.

islam islamisierung politischer-islam islamophobie muslime

“Meine Empfehlung lautet: Europa soll mit selbstbewusster Identität einen Ausweg aus diesem Dilemma finden und dabei an den Grundlagen dieser Identität festhalten.

Hierzu gehören erstens das „Laicité"-Prinzip der Trennung zwischen Religion und Politik und zweitens das „Subjektivitäts“-Prinzip, wonach der Mensch als vernunftbegabtes Individuum, also als säkularer Citoyen, von ethnischen und religiösen Kollektiven befreit in einem Gemeinwesen agiert. Der Mensch ist Rechtssubjekt, nicht Teil eines Minderheitenkollektivs. Genau das Gegenteil davon verlangen die organisierten Islam-Verbände, nämlich erstens Bindung der Religion an die Politik sowie zweitens Einordnung der zugewanderten Muslime in Kollektive, die von Salafisten, schriftgläubigem Islam und von Islamisten dominiert werden.

Die Zukunft Europas und die Bewahrung seiner durch die Aufklärung – nicht durch das Christentum – bestimmten zivilisatorischen Identität hängen davon ab, wie europäische Politiker auf die zitierten islamischen und islamistischen Forderungen reagieren. Geben sie nach, dann ist Europa verloren. Bestehen sie dagegen auf säkular-europäischen Standards bei der Suche nach einer Lösung, dann öffnen sie eine Option für die Integration der Muslime eindeutig auf europäischer Grundlage. Dieser Text ist ein politisch-journalistischer Beitrag, keine wissenschaftliche Abhandlung. Deswegen veranschauliche ich die soeben allgemein vorgetragenen Ideen tagespolitisch an einem Beispiel aus dem größten Land Europas: Deutschland."

Den vollständigen Text finden Sie hier: Basler Zeitung

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Ulla Jelpke, Henryk Broder, Alice Weidel.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Islam, Islamisierung, Politischer-islam

Debatte

Die Tugendwächter des Islam

Medium_b7cffe5a1b

Auch ich bin eine islamische Hetzerin

Kritik an der neuen Kopftuch-Barbie von Mattel ist den Tugendwächtern des Islam offenbar too much. Eine flockige 7 Tage Sperre für mich bei Facebook für dieses Posting. Twitter hält offenbar mehr M... weiterlesen

Medium_f7f0488095
von Birgit Kelle
23.11.2017

Debatte

Es geht nicht um Fremdenfeindlichkeit

Medium_cd0bf1bdfb

Warum ich den Islam ablehne

Ich lehne den Islam und Muslime nicht deswegen ab, weil sie mir fremd sind. Ich lehne Muslime auch nicht deswegen ab, weil sie einer anderen Rasse angehören. Nein, der Grund, warum ich den Islam un... weiterlesen

Medium_5f897944c1
von Jürgen Fritz
20.04.2017

Debatte

Bassam Tibi

Medium_f0d7c23229

Warum wir eine „Islamologie“ brauchen

Die Islamwissenschaft kann die politische Erscheinung des Islamismus in der islamischen Zivilisation nicht erklären, gerade weil sie eine Philologie ist, sagt Bassam Tibi. Er plädiert für seine „Is... weiterlesen

Medium_f0135e0861
von Bassam Tibi
26.02.2017
meistgelesen / meistkommentiert