Die Musik die vielleicht in 20 Jahren spannend sein wird, wurde bereits vor 100 Jahren komponiert. Karl Bartos

Aurelius Belz

Aurelius Belz

Aurelius Belz, geboren 1959 in Mainz, Cembalo- und Klavierbauer, Meisterprüfung 1987, Studium der Kunstwissenschaft, Volkskunde und Bauforschung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Dissertation 1998: „Das Instrument der Dame. Bemalte Kielklaviere aus drei Jahrhunderten”. Executive-Studium der Betriebswirtschaftslehre in Zürich.

Zuletzt aktualisiert am 30.08.2017

Debatte

Was bedeutet der Brexit für die Identität Europas?

Kirchenreform, Linksverkehr, Brexit – innere Distanz und Skepsis haben Tradition auf der Insel, sie sind allerdings keine speziell britischen Erscheinungsformen. Blicken wir auf die Schweiz oder auch den Vatikanstaat, so sind sie geographisch zwar mittendrin, aber ebenfalls nicht dabei. Wo aber darf Identität eigentlich „europäisch“ genannt werden – in Warschau, Budapest, Brüssel oder Bern?

Debatte

Strategie versus Weisheit

Steigende Flüchtlingszahlen, grassierende Konflikte, wachsende Gewalt weltweit. Es scheint so, als militärisch-strategisches Handeln einen Antagonismus zur Weisheit bildet. Wege aus der Krise sind gefragt. Einen Lösungsansatz könnte die abendländische Musik, könnte die abendländische Harmonielehre liefern. Ihr überkonfessioneller ethischer Gehalt bildet einen Grundstein europäischer Identität.

meistgelesen / meistkommentiert