Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Ansgar Lange7.11.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Ein Beleg für diese These ist die Begeisterung, die der stets verwuschelte und mit Dreitagebart versehene Politiker-Philosoph Robert Habeck auslöst. Merz hat dies ja selbst im Juni 2019 – mit ein wenig Neid? – auf den Punkt gebracht: “Alle 90 Sekunden verliebt sich ein deutscher Journalist in Robert Habeck.”

Bei den Journalistinnen dürfte es sich höchstens um alle 30 Sekunden handeln. Der frühere Schriftsteller Habeck ringt beim Sprechen um Worte. Er stammelt und stottert immer ein wenig. Das macht ihn sympathisch – zumindest bei denen, die das als Ausweis von Intelligenz halten. Der trockene, durch seine 2 Meter Körpergröße schon etwas gehandicapte Sauerländer Merz formuliert eher schneidend und messerscharf. Wehner konnte Brandt mit dem hinterhältigen Satz “Der Herr badet gerne lau” noch den Todesstoß versetzen. Heutzutage ist dem deutschen Michel ein im Schaumbad planschender Ober-Grüner lieber als ein Anzug tragender Wirtschaftsliberaler, der es auch noch gewagt hat, nach seinem selbst gewählten Abschied von der Politik in der Wirtschaft gutes Geld zu verdienen. Das schafft Neid.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu