Funklöcher in Deutschland

von Anke Domscheit-Berg1.09.2018Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien, Wirtschaft

“Momentan bin ich viel im Wahlkreis in Brandenburg mit der Bahn unterwegs und versuche unterwegs mit Tablet oder Smartphone zu arbeiten. Das ist aber oft unmöglich, denn es reiht sich Funkloch an Funkloch. Deutschland befindet sich bei der Verfügbarkeit von LTE, dem schnellen mobilem Internet, weltweit auf Platz 70 (!) von 88 Ländern”, schreibt Anke Domscheit-Berg auf der Seite “Linksfraktion”.

Eine Hauptursache dafür sind Regulierungsfehler der Bundesregierung

“Ein Problem sind die zu niedrigen Versorgungsauflagen, die die Bundesnetzagentur bei der Versteigerung der LTE-Lizenzen erteilte. Man freute sich dort sogar, dass bereits 2012 die ersten Auflagen erfüllt waren. Die geforderte Abdeckung von 90 Prozent der Bevölkerung bedeutet aber bei einer Bevölkerung von 82,6 Millionen noch acht Millionen Menschen ohne Netzabdeckung. Später wurden die Auflagen erhöht auf 98 Prozent. 1,65 Millionen Menschen blieben damit weiterhin ausgeschlossen.

Ein zweites Problem ist die falsche Fokussierung auf Haushalte statt auf Fläche. Es ist nachvollziehbar, dass Mobilfunkanbieter zuerst Gebiete bedienen, auf denen mehr Menschen wohnen. Das führte in Bundesländern mit geringerer Bevölkerungsdichte zu großen weißen Flecken. Weil Haushalte gleichzeitig Wohnsitze bedeuten, hatten auch Regionen mit dünner Besiedlung aber hohem Publikumsverkehr das Nachsehen – touristisch beliebte Regionen genauso wie Verkehrswege, also Straßen bis zur Autobahn, Bahnlinien oder Wasserstraßen.

Das dritte Regulierungsproblem ist die unlogische Anrechenbarkeit anderer Breitbandverbindungen auf das Erreichen der Mobilfunk-Versorgungsauflagen. Wenn ein Dorf Kabelanschlüsse für TV hatte, wurde das auf die Mobilfunk-Versorgungsauflagen angerechnet, als bräuchte man kein Mobilfunknetz mehr, wenn man Kabelfernsehen schauen kann.

Viertens, sind viele Funklöcher nicht einmal echte Funklöcher, weil es eigentlich ein gutes Netz gibt – aber eben nur von einem Anbieter. Wer unterwegs ist, kann vielleicht zuhause mobil telefonieren, aber beim Besuch der Tante im Nachbarort nicht mehr und wer umzieht, hat mitunter Pech und muss den Vertrag kündigen, weil der eigene Provider am neuen Wohnort kein Netz anbietet. Das Problem hätte man lösen können, in dem man nationales Roaming vorschreibt. Vom Ausland kennen wir das schon alle: Man nutzt mit seinem deutschen Handyvertrag im Ausland die unterschiedlichsten Netze und das Handy bucht sich automatisch in das jeweils beste Netz ein, ohne Zusatzkosten. Bei mir in Brandenburg geht das nicht, dabei wären so wieder einige Funklöcher geschlossen.

Unser schlechtes Handynetz ist also nicht nur Marktversagen, sondern eine Folge falscher Regulierung. Es müssen endlich klügere und am Gemeinwohl orientierte Vorgaben gemacht werden. Die Fehler, die bei der Vergabe der LTE-Lizenzen begangen wurden, dürfen sich bei der Versteigerung der 5G-Mobilfunklizenzen nicht wiederholen. Versorgungskriterien müssen sich auf die Fläche beziehen, nicht auf Haushalte und nationales Roaming muss zur Regel werden.”

Der Text wurde entnommen von – Quelle: “Linksfraktion”:https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/funkloecher-in-deutschland-folgen-falscher-regulierung/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Frau Weidel: Was hat es zu bedeuten, dass ich per Google nur Schweigen der AfD zu dieser Frage vorfinde?

Nach dem Attentat in Halle hat Boris Palmer (Die Grünen) an Alice Weidel (AfD) einen Offenen Brief geschrieben und fragt: "Wäre es nicht notwendig, dass Sie zu dieser Tatsache eine politische Bewertung abgeben? Wie stehen Sie dazu, dass Rassismus und Antisemitismus in Deutschland wieder zu Morden

Der Islam und das linke Weltbild sollen mit allen Mitteln geschützt werden

Montag am frühen Abend im hessischen Limburg: Ein großer LKW steht vor der roten Ampel. Plötzlich reißt ein Mann (ca. 30 Jahre, Vollbart) die Fahrertür auf, starrt den LKW-Führer mit weit geöffneten Augen an. Dann zerrt er ihn mit Gewalt aus seinem Fahrzeug, setzt sich selbst rein und fährt

Fünf Gründe warum die Linkspartei an Geltungskraft verliert

Einst regierte die LINKE den Osten unisono und war als Kümmererpartei allgegenwärtig. Der deutsche Osten der Puls und die Partei seine Herzkammer. Doch die Windrichtung hat sich geändert, die Herzen auch: Die LINKE ist im Abschwung und verliert an Atem, ihr droht der Infarkt, wenn nicht gleich de

Erdogan will die Tore bis Wien öffnen

Trumps wilder Rückzug aus Syrien macht Erdogan den Weg frei für seinen historischen Masterplan: Ein Eroberungsfeldzug zur Wiederherstellung des Osmanischen Reiches. Nicht nur die Kurden sind in Gefahr. Auch Europa droht gewaltiges Ungemach.

„Das Volk gegen seine Vertreter“ lautet Johnsons Devise

Der Mann hat keine Skrupel. Er agiert in einem bemerkenswert polemischen Wahlkampfmodus. Da wird das Florett der Rhetorik beiseitegelegt und zum rostigen Beil gegriffen. Boris Ziel sind Neuwahlen, weil er hofft, dass ihm die Wähler Recht geben und sich gegen ihre Vertreter im Unterhaus wenden werde

"Sag' mir, wo du stehst!"

Kann man den Klimawandel als ernstes Problem betrachten und trotzdem genervt sein von der allgegenwärtigen Klimapropaganda?

Mobile Sliding Menu