Die Migrationspolitik hat Deutschland in eine tiefe Krise gestürzt

von Angelika Pfeiffer29.06.2018Europa, Innenpolitik

Die Migration muss endlich wieder geordnet werden. Wenn Europa dazu nicht in der Lage ist, muss zumindest die Bundesrepublik Deutschland handeln. Wir wollen eine wirkungsvolle Sicherung der europäischen Außengrenzen, betonen die CDU-Mitglieder Angelika Pfeiffer und Martin Kolbe.

Zur derzeitigen Migrationsdebatte erklären wir als CDU-Mitglieder im Leipziger Land:

1. Wir wollen die sofortige Zurückweisung an der Grenze von denjenigen Asylbewerbern, die bereits einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben und eine Ablehnung erhalten haben. Diese Zurückweisung ist eigentlich eine bare Selbstverständlichkeit, die bisher aber nicht praktiziert wurde und wovon Frau Merkel angeblich nichts gewusst hat.

2. Wir fordern die Zurückweisung von denjenigen Asylbewerbern, die bereits einen Asylantrag in einem anderen europäischen Land gestellt haben. Warum haben hier seit 2015 keine Gespräche mit unseren Nachbarländern stattgefunden?

3. Wir wollen eine wirkungsvolle Sicherung der europäischen Außengrenzen.

Europa muss entscheiden wer einreisen darf und wer nicht, nicht die Migranten und ihre Schlepper.

4. Wir fordern eine Vereinheitlichung der Sozialleistungen für Asylsuchende in Europa, damit es keinen Asyltourismus in die Länder mit den höchsten Sozialleistungen, also im Klartext Deutschland und Schweden, gibt.

5. Wir fordern endlich die tatsächliche Abschiebung abgelehnter Asylbewerber, die bisher so gut wie nicht stattfindet. Nicht einmal Kriminelle oder Terrorverdächtige werden abgeschoben, wie die jüngsten Mordfälle zeigen.

Wir als CDU-Mitglieder im Leipziger Land sind froh, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer endlich verantwortungsvoll handelt und unterstützen seine Vorschläge. Die Migrationspolitik seit 2015 hat Deutschland und Europa in eine tiefe Krise gestürzt. Die Migration muss endlich wieder geordnet werden und wenn Europa dazu nicht in der Lage ist, muss zumindest die Bundesrepublik Deutschland handeln.

Angelika Pfeiffer Manfred Kolbe

Wurzen Naunhof

CDU-MdB/MdL 1990 – 2009 CDU-MdB 1990 – 2013

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu