Es gibt keinen Grund, zu denken, dass wir Menschen besonders gut darin sind, Moralvorstellungen umzusetzen. Ronald C. Arkin

Andreas T. Sturm

Andreas T. Sturm

Andreas Sturm, 1986 in Neulußheim bei Speyer geboren, er studierte in Mainz und Cambridge Anglistik und evangelische Theologie, ist Mitglied der CDU und Stipendiat der Adenauer-Stiftung.

Zuletzt aktualisiert am 29.05.2018

Debatte

»Der Sieg des Willens« als FC Bayern-Prinzip

Der deutsche Rekordmeister trägt national den Nimbus der Unbesiegbarkeit und ihm wird vorgeworfen, in der Meisterschaft und im DFB-Pokal für Langweile zu sorgen. In den letzten Wochen wurden dem FC Bayern Grenzen aufgezeigt und es deutet sich ein gefährlicher Abwärtstrend an. Bei einem Blick in die Vergangenheit zeigen sich ähnliche Scheidewege – und die bisher einzig erfolgreiche Strategie.

Debatte

3 Gründe gegen ein Facebook-Bashing

Nachdem Mark Zuckerberg zum Facebook-Datenskandal schon vor dem US-Kapitol aussagen musste, sprach er nun auch bei einer Anhörung im EU-Parlament in Brüssel.

Debatte

Trump im Spiegel von »House of Cards« und »Designated Survivor«

Der mächtigste Mann der Welt hat die Phantasie von Hollywood-Drehbuchschreibern schon immer beflügelt. Obwohl Kritiker die Popkultur gerne trivialisieren, dient sie als gesellschaftlicher Seismograph.

meistgelesen / meistkommentiert