Lang lebe Facebook …

von Alissia Passia8.02.2014Gesellschaft & Kultur

Zuckerbergs Schätzchen wird stolze zehn Jahre alt und beschenkt seine Anhängerschaft mit einem eigenen Movie. Eine Meinung zum (a)sozialen Netzwerk.

Facebook, du Werk des Teufels, wie sah unser Leben nur vor dir aus? Wie haben wir unsere Kollegen und Chefs mit volltrunkenen Bildern überrascht oder über Weltbewegendes, das so spannend ist wie die Farbe des Morgenurins, schweigen können?

Du allein hast uns gezeigt, dass es völlig ok ist, seine Beziehung öffentlich als „kompliziert“ darzustellen und das Wort „liken“ in unser Grundvokabular mitaufzunehmen. „Geteilt“ wird selbst das Brot nicht mehr, lieber „Sharen“ wir es mit der gesamten „Community“ und wer braucht auch schon ein paar reale Freunde, wenn er – dank dir – um die 1000 haben kann?

Schicksalsschläge und Privates sharen

Du hast uns all die Gruppen gründen lassen und machst dabei keinen Unterschied, ob es sich dabei um rassistische Institutionen, Fäkalhumor oder das Verticken von Drogen und Waffen dreht. Du dienst nicht nur als unser aller Unterhalter, wenn in der U-Bahn gerade mal Netz ist, sondern auch als komplexe Gedächtnisstütze.

Nicht umsonst hast du uns die Timeline geschenkt, in der wir von nun an auch Schicksalsschläge und andere private Dinge sharen können. Du bringst die ganze Familie wieder an einen Tisch und bietest die Pinnwand für die schönsten Tragödien, die sonst totgeschwiegen werden würden.

Emotional wie Apple

Und nun, pünktlich zu deinem Geburtstag, machst du uns das größte Geschenk: einen eigenen Facebook Movie. Ein Film, der die schönsten Ereignisse aus unserem Leben zusammenfasst. Alles, was eigentlich gelöscht zu sein schien, hast du auf irgendeinem deiner vielen Server sorgfältig abgelegt, nur um es für diesen ganz besonderen Film herauszuholen.

Mit einer Emotionalität, wie sie Apple nicht besser hätte inszenieren können, untermalst du dieses ganz individuelle Werk auch noch mit herzerwärmender Musik. Klänge, die sich tief in unser aller Wesen hineinzufressen scheinen, sodass wir uns innerlich dazu genötigt fühlen, diesen Film zu sharen, zu liken und vielleicht sogar zu loven. Momentchen, das gibt es ja noch gar nicht.

Facebook, auf die nächsten zehn Jahre. Bis dahin mach es wie die NSA: Spioniere uns weiterhin so gekonnt aus und sichere dir unsere schönsten Momente, Fotos und Schicksalsschläge. I don’t like.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten machen linke Berichtserstattung

Zur Studie des Reuters Institute, wonach die öffentlich-rechtlichen Sender lediglich eine Minderheit der Bevölkerung erreichen, die sich darüber hinaus links der Mitte verortet, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland.

Die AfD ist der Aufstand der Straße gegen die Zumutung des kategorischen Imperativs

Die mangelnde Problemlösungsfähigkeit, die den regierenden Parteien in Umfragen unterstellt wird, scheint mir das eigentliche Problem. Keiner behauptet, die AfD könne die Probleme lösen oder habe die Konzepte dafür; sie ist reine Protestpartei, inhaltlich nichts sagend.

Der Klassenkampf hat gerade erst begonnen

Es ist hohe Zeit zu begreifen, dass der linke Zeitgeist brandgefährlich ist. Jene, die das, was sie für das Gute halten, wie eine Monstranz vor sich her tragen und unermüdlich die Welt verbessern wollen, lassen alle Hemmungen fallen, wenn sie feststellen müssen, dass es Andersdenkende gibt.

Die DDR kommt wieder!

Zwei Drittel der Berliner befürworten einen Mietendeckel, wenn die Mieten zu stark ansteigen. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass „preisrechtliche Vorschriften, die durch sozialpolitische Ziele legitimiert werden, verfassungsrechtlich nicht ausgeschlossen sind“. Die Mietpreisexplosion in Be

Die AfD verändert die politische Geographie

Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die ermatteten Volksparteien bekommen ihre Quittung für eine Politik politischer Lethargie. Die AfD pflügt seit Wochen die politische Landschaft um, aber warum hat sie so eine Macht in Ostdeutschland?

Greta Thunberg ist eine grüne Koboldexpertin

Tag für Tag verkünden uns Marionetta & Co. mit ernster Miene, dass das Ende der Welt bevorsteht, wenn nicht endlich, endlich, endlich die Forderungen einer schwedischen Schulschwänzerin und einer grünen Koboldexpertin eins zu eins in die Tat umgesetzt werden - sprich: Wenn unser aller Leben nich

Mobile Sliding Menu