Als der Zuschauer den Löffel abgab

Alissia Passia17.11.2013Gesellschaft & Kultur, Medien

Brodelnde Hobby-Köche, sich selbst überschätzende Tattoo-Machos und kollektives Ekeln – bei The Taste bleibt einem als Zuschauer das Essen im Halse stecken.

„The Taste“, ein stark an „The Voice” erinnerndes TV-Format, das rein gar nichts mit gutem Geschmack zu tun hat. Oder würden Sie es als appetitlich bezeichnen, wenn Mälzer, Linster, Herrmann und Rosin ihr Halbzerkautes wieder auf den Löffel zurück spucken? Hmmm, köstlich. Auf diese Casting-Show habe ich wirklich gewartet.

Bombay meets Castrop-Rauxel

Schon allein bevor das Braten und Köcheln in Rekordzeit beginnt, hat man als voreingenommener Zuschauer etwas zu gucken. Die natürlich so gar nicht gecasteten Kandidaten – neeeiinnnn – sorgen nämlich für die Würze in der ziemlich laschen Sendung. Da wäre zum einem der Tattoo-Proll gewesen, der mit „Isch hau dir gleich aufs Maul“-Blick schon im Vorfeld keine Kritikfähigkeit vermuten ließ. Oder die ach so knuffige Hausfrau, die sich mit ihrem Mix aus „Bombay meets Castrop-Rauxel“ in die Herzen kochte. Herrlich.

Gekochtes Essen als Blind Audition

Zu toppen waren diese Talente jedoch noch von diesem genialen Einfall, einen nicht funktionalen Fahrstuhl in die Sendung einzubringen. Verstehen Sie nicht? Nun, dieser diente als „Aufenthaltsort“ der Köche, bevor sie sich der Jury stellten. Wo wir schon wieder bei einer Parallele zu „The Voice“ wären. So war die Blind Audition quasi das gekochte Essen, das von unseren Star-Köchen mehr oder minder genossen wurde. Die Löffel sind im Übrigen von einer orientalischen Prinzessin im knappen Dress, die mich sehr an ein gewisses Soap-Sternchen erinnerte, auf einem silbernen Tablett gereicht worden. Ein genauso überflüssiges Ding wie der besagte Fahrstuhl. Der Clou an Letztgenanntem: er war hellhörig! Und zwar nur seitens der Kandidaten.
Technik, die begeistert.

Unbeholfenes Suchen unterm Tisch

Dieser Umstand des Sich-nicht-vor-der-Jury-rechtfertigen-Könnens machte so manchem Koch ordentlich zu schaffen. Doch die Spannung stieg noch weiter, denn die Linster und Co. mussten vorm Antritt des Kandidaten noch einen Knopf unterm Tisch drücken. Hier wurde sogar eine Kamera versteckt, die beispielsweise das Patschehändchen vom Mälzer dann unbeholfen beim Suchen der Knöpfe filmte. An den Fingern hat man ja bekanntlich noch keine Augen, einfach eine tolle Idee. Respekt für so viel Einfallsreichtum.

Bevor Sie sich vor Erwartungen und Spannung bald in die Hosen machen, möchte ich die Wiedergabe meiner neuen Lieblingssendung verkürzen: Fahrstuhltür ging auf, Jury sabbelte sich einen zurecht und dann, babamm, kam noch ein Hebel zum Einsatz, der entweder nach unten – fliegt’s raus – oder nach oben – willkommen in meinem Team – geschoben wurde. Um die Entscheidung zu untermalen, entschied sich das Fernsehteam für das Verblassen des Jurorennamens in „Kerzeauspuste-Optik“. Sie verstehen nicht? Ich langsam auch nicht mehr. Am Ende hatte dann jeder Juror – Achtung, „The Voice“-Parallele – sein Team zusammengestellt und darf nun in der nächsten Sendung zum Battle ansingen, ähm, ankochen. Oder was auch immer.

Und wenn’s nicht schmeckt, dann wird eben wieder ausgespuckt. In diesem Sinne: Guten Appetit.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu