Die Politik des billigen Geldes geht auf Kosten der Kleinanleger

Alice Weidel5.08.2019Medien, Wirtschaft

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel kritisiert das Festhalten der EZB am Null-Leitzins und am Negativ-Strafzins für Einlagen der Banken

Die EZB hat einmal mehr klargemacht, dass sie nicht daran denkt, ihre halsbrecherische Geldpolitik zu korrigieren. Null- und Negativzinsen machen die Mittelschicht, Sparer und Kleinanleger in den starken Volkswirtschaften arm: Sie enteignen und entwerten Sparguthaben und Rentenansprüche, treiben die Immobilienpreise und damit auch die Mieten in schwindelnde Höhen und halten durch Fehlallokation von Ressourcen unproduktive Unternehmen und Zombie-Banken künstlich am Leben, wodurch die Gefahr eines großen Crashs immer näher rückt.

Die EZB missbraucht die Geldpolitik unter dem Vorwand der Konjunkturförderung für die unverhohlene Notenbankfinanzierung der Staatsverschuldung in überschuldeten Volkswirtschaften. Das verhindert dringend notwendige Reformen und lässt die Schuldenberge weiter wachsen. Auch die französische Staatsverschuldung hat in den letzten zehn Jahren kontinuierlich zugenommen.

Schon jetzt ist absehbar, dass in den letzten Monaten der Amtszeit von Mario Draghi und unter seiner von Frankreich durchgedrückten Nachfolgerin Christine Lagarde die Politik des billigen Geldes noch weiter verschärft werden wird. Damit sich das Schuldenkarussell noch eine Weile weiterdrehen kann, wird die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten achselzuckend in Kauf genommen.

Die betrogenen Sparer, Rentner und Kleinanleger werden sich auch bei der Bundesregierung bedanken können, die die falschen Weichenstellungen tatenlos hingenommen und durch ihr Versagen in der Auseinandersetzung um die Besetzung der europäischen Spitzenämter auch noch aktiv befördert hat.“

Quelle: Alice Weidel

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu