Italien schuldet Bundesbank 400 Milliarden Euro | The European

Deutschland muss von Target-2-Schuldnerländern Sicherheiten einfordern

Alice Weidel26.04.2019Europa, Politik

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Alice Weidel, kommentiert den erneuten starken Anstieg der deutschen Target-2-Forderungen auf den zweithöchsten Stand seit Bestehen des Euro:

1b7549abff.jpeg

„Die Target-2-Forderungen der Deutschen Bundesbank sind ein Fieberthermometer der Euro-Krise. Allein die italienische Notenbank schuldet der Bundesbank mehr als 400 Milliarden Euro, fast die Hälfte der Gesamtforderungen. Angesichts der sich zuspitzenden Banken- und Wirtschaftskrise in Italien ist das purer Sprengstoff.

Faktisch sind die Target-2-Forderungen der Bundesbank ein unbegrenzter zinsloser Überziehungskredit an die überschuldeten EU-Südstaaten, ohne dass eine Handhabe zur Geltendmachung der Forderungen besteht. Über das Target-2-System finanziert Deutschland nicht nur die Exporte seiner Unternehmen in diese Länder selbst, sondern trägt auch die Risiken des Anleihenkaufprogramms der EZB und der Kapitalflucht aus dem Süden, die diese Salden aufblähen.

Das Schneeballsystem funktioniert nur, solange der Euro besteht und kein Land die Gemeinschaftswährung verlässt. Das ist ein gigantisches Erpressungspotenzial gegen Deutschland: Fast eine Billion unseres Volksvermögens steht im Risiko, um die Weiterexistenz der Fehlkonstruktion Euro zu gewährleisten.

Die Euro-Krise ist nicht zurück, sie war nie weg. Deutschland muss unverzüglich auf einen schrittweisen Ausgleich der Salden bestehen und sich reale Sicherheiten für die ausstehenden Forderungen überschreiben lassen. Das durchschnittliche Haushaltsvermögen in den Hauptschuldnerländern Italien und Spanien, aber auch der meisten anderen Euro-Krisenstaaten ist deutlich höher als das der Deutschen. Es ist unverantwortlich, das Euro-Glücksspiel zu Lasten des deutschen Volksvermögens noch länger fortzusetzen.“

Quelle: “Alice Weidel”:https://www.alice-weidel.de/weidel-deutschland-muss-von-target-2-glaeubigerlaendern-sicherheiten-einfordern

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Deutschland verspielt außenpolitisches Vertrauen

Der anhaltende Krieg in der Ukraine verändert die gesamte Sicherheitsarchitektur Europas. Der russische Angriffskrieg zwingt die NATO und die EU dazu, die Bewahrung von Frieden und Freiheit in dem Teil Europas, in dem wir das große Glück haben zu leben, wieder zur vorrangigen politischen Priorit

Stirb, weil Du den Islam kritisierst

Nach dem Attentat auf den Salman Rushdie ist die westliche Intellektuellenszene schockiert. Viele Schriftsteller und Karikaturisten haben schiere Angst, dass auch sie von den Schergen Irans verfolgt werden, sollten sie etwas Islamkritisches veröffentlichen. Ein Klima der Furcht und Selbstzensur bre

Woke sein ist ok – wenn man es denn wirklich ist!

Der rechtskonservative Kongress in Texas, bei welchem unter anderen auch der ungarische Ministerpräsident Orbán eine Rede gehalten hat – hat deutlich gezeigt, dass die Rechtspopulisten etwas geschafft haben, wozu die gesellschaftspolitische Linke nicht im Geringsten in der Lage ist: eine globale

Mehrheit will keine Maskenpflicht mehr

In den vergangen beiden Jahren 2020 und 2021 war der Kampf gegen die Corona-Pandemie das maßgebliche Thema. Die Mehrheit der Bürger sprach sich für strenge Maßnahmen aus. Im laufenden Jahr hat aber nicht nur die Angst um den Frieden in Europa, sondern auch um die Versorgung mit Energie - beides

Der CumEx-Kanzler bald Ex-Kanzler?

Olaf Scholz wird mit voller Wucht von einem alten Skandal eingeholt. Die Details der Hamburger Finanzaffäre werden immer brisanter. Dabei sind die Umfragen für den Kanzler wie für die SPD ohnedies miserabel. Die Linkspartei sieht Scholz schon stürzen. Tatsächlich ist die Ampelregierung alles an

Merkel vor Kohl: So werden die Kanzler seit der Wiedervereinigung bewertet

Von 1998 bis 2005 war Gerhard Schröder Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Er führte eine rot-grüne Koalition. Wenn man heute fragt, welcher Bundeskanzler seit der Wiedervereinigung die Interessen Deutschlands am besten vertritt oder dies getan hat, belegt Alt-Kanzlerin Angela Merkel (38 Proz

Mobile Sliding Menu