Das öffentliche Wohl sollte das oberste Gesetz sein. Marcus Tullius Cicero

„Gendersprache“ ist ein Orwell-Projekt

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel kritisiert „Gendersprache“ und „Sprachpolizisten“ und begrüßt die Aufrufe des Vereins Deutsche Sprache (VDS) und der Initiative „Stop Gendersprache jetzt“ gegen „Gender-Unfug“ und „Sprachwillkür“:

gender post-gendering AfD Alice-Weidel Gender-Mainstreaming Transgender-Toiletten transgender

„Die sogenannte ‚gendergerechte‘ Sprache ist ein Orwell-Projekt. Sie vergewaltigt nicht nur unsere Muttersprache und zertrümmert Texte bis zur Unlesbarkeit, sie will über die Manipulation der Sprache auch unser Denken im Sinne der Gender-Ideologie beeinflussen und kontrollieren.

Die Propagandisten der ‚Gendersprache‘ stellen sich dabei vorsätzlich dumm. Sie verwechseln absichtlich grammatikalisches und biologisches Geschlecht, obwohl beides im Deutschen nicht direkt zusammenhängt, und ignorieren bewusst das seiner Definition nach geschlechtsneutrale generische Maskulinum in Bezeichnungen wie ‚Bürger‘ oder ‚Lehrer‘. Das ist absurd und unwissenschaftlich.

Durch lächerliche Wort- und Sprachgebilde und Unfug wie ‚Gendersternchen‘ will die ‚Gendersprache‘ nicht nur der Sprache ihre Ideologie überstülpen, dass Geschlecht ein beliebiges soziales Konstrukt sei, sondern diese Ideologie auch noch in die Köpfe der Menschen hineinpressen. Mit ‚Gleichberechtigung‘ hat das nichts zu tun, das ist nur ein vorgeschobener Vorwand.

Eine Minderheit will der Mehrheit ihr Denken aufzwingen und findet dabei immer öfter willige Helfer in Politik, Medien und Verwaltungen. Sprachpolizisten verstehen Gendersprech als Ermächtigung, um durchzusetzen, dass Bürger sich nur noch im Sinne der Gender-Ideologie äußern können sollen. Das ist ein Anschlag auf die Rede- und Meinungsfreiheit.

Es ist deshalb zu begrüßen, dass namhafte Autoren, Journalisten, Wissenschaftler und Personen des öffentlichen Lebens sich zusammengefunden haben, um den Widerspruch der Bürger gegen die freiheitsfeindliche Ideologie der ‚Gendersprache‘ zu mobilisieren. Die Aufrufe des Vereins Deutsche Sprache (VDS) und der Inititative ‚Stop Gendersprache jetzt‘, die zusammen bereits über 60.000 Unterstützer gefunden haben, sind ein richtiges und wichtiges Signal und verdienen jede Unterstützung.“

Quelle: Alice Weidel

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Werner Patzelt, Vera Lengsfeld, Dokumentation - Texte im Original.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Gender, Post-gendering, Afd

Debatte

Schluss mit dem Genderunfug!

Medium_7c134a7e00

So will man unsere Sprache zerstören

Gendersprache spaltet Worte, unsere Sprache, damit unser Denken und letztlich die Gesellschaft: Beim Aussprechen der verque(e)ren Wortungetüme sollen wir kurz innehalten, um die Geschlechterkluft (... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
16.03.2019

Debatte

Schluss mit dem Gender-Unfug!

Medium_d7d1acd760

Gendergerechte Sprache beruht auf Generalirrtum

"Aus Sorge um die zunehmenden, durch das Bestreben nach mehr Geschlechtergerechtigkeit motivierten zerstörerischen Eingriffe in die deutsche Sprache wenden sich Monika Maron, Wolf Schneider, Walter... weiterlesen

Debatte

Die Zukunft der Geschlechterbeziehungen

Medium_e053e51bfa

Der Gender-Ideologie gerät unter Druck

Der Gender-Ideologie gerät unter Druck. Vieles deutet darauf hin, dass die Verschiedenheit der Geschlechter sich in dem Maße weiter ausprägen könnte, wie die Freiheit zur selbstgestalteten Lebensfü... weiterlesen

Medium_9246044e8c
von Gerhard Amendt
02.09.2017
meistgelesen / meistkommentiert