Das Gerede von der Würde des Bundespräsidenten ist das Misstrauensvotum der Parteien gegen sich selbst. Jost Kaiser

Hat Deutschland ein Rassismusproblem?

Die Vertreter der Multikulti-Parteien sehen nicht mehr, was vor der eigenen Tür geschieht. Dieser Realitätsverlust zeugt von politischer Arroganz sondergleichen, meint Alice Weidel.

Deutschland hat laut dem niedersächsischen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ein Rassismus-Problem. Die Mehrheitsgesellschaft dürfe das „nicht länger ignorieren oder verharmlosen“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Als Beleg nennt er die #MeTwo – Debatte bei Twitter.

Stephan Weil scheint in seinem Elfenbeinturm nicht mehr mitzubekommen, was in Deutschland los ist. Natürlich haben wir ein Rassismus-Problem. Das geht aber nicht von den deutschen Bürgern aus, sondern von denen, die sich nicht integrieren wollen und unsere Werte nicht akzeptieren. Sich auf eine Twitter-Diskussion zu berufen, die aus einer Anti-Frauen-Diskriminierungs-Aktion in den USA entstanden ist und hier bei uns zu einer Pseudo-Rassismus-Debatte umgemodelt wird, ist erbärmlich.

Mich wundert es auch nicht, dass der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auf den selben Zug aufspringt, um von den katastrophalen Verhältnissen in seinem Bundesland abzulenken. Die Vertreter der Multikulti-Parteien sehen nicht mehr, was vor der eigenen Tür geschieht. Dieser Realitätsverlust zeugt von politischer Arroganz sondergleichen.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Andrea Nahles, Thomas Kreuzer, Rainer Wendt.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Cdu, Multikulturalismus, Afd

Debatte

Multikulti-Deutschland will keinen Tag der Einheit

Medium_5c53e6189d

Migrantenverbände fordern "Tag der deutschen Vielfalt"

Wie der Zusammenhalt in Zukunft zusammengehalten werden soll, wissen - im Nachklang des Deutschland-Besuchs des Präsidenten Recep Erdogan - am besten jene Migrantenverbände, die am "Tag der offen... weiterlesen

Medium_4775a73792
von Herbert Ammon
06.10.2018

Debatte

Unkontrollierte Grenzöffnung und ihre Folgen

Medium_49fe3c6b9c

Multi-Kulti, eine sicherheitspolitische Katastrophe, Horst Seehofer und Chemnitz

Er lebt und liebt Multikulti. Wieso die unkontrollierte Grenzöffnung 2015 dennoch ein folgeschwerer Fehler war und weshalb Horst Seehofer recht hat, erzählt uns Julian Tumasewitsch Baranyan. weiterlesen

Debatte

Messermorde und Demos in Deutschland

Medium_4c257537a7

Erhöhte Beteiligung von Asylbewerbern an Tötungsdelikten

Ein junger Familienvater ist tot. Zeit für ihn zu trauern nimmt sich unsere Gesellschaft nicht. Stattdessen werden jeweils die Straftaten der vermeintlich anderen verurteilt, gegeneinander aufgerec... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
30.08.2018
meistgelesen / meistkommentiert