Es gibt kein Recht auf staatliche bezahlte Faulheit. Guido Westerwelle

So wird es keinen Politikwechsel geben

“Das Schauspiel, das sie auf ihrer “Sommerpressekonferenz” geboten hat, grenzt jedenfalls an absurdes Theater: Weiter so, Fehler machen immer nur die anderen, höchstens die “Tonalität” war mal falsch. Mit dieser Kanzlerin und ihrer überforderten Ministerriege wird es den Politikwechsel, den Deutschland dringend braucht, nicht geben", schreibt Alice Weidel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht sich mutmaßlich bereits als Oberhaupt der “Vereinigten Staaten von Europa” – ein Begriff, den sie zwar nur versehentlich nutzte, der aber ganz gut beschreibt, wo die Kanzlerin ihre Prioritäten setzt.

Das Schauspiel, das sie auf ihrer “Sommerpressekonferenz” geboten hat, grenzt jedenfalls an absurdes Theater: Weiter so, Fehler machen immer nur die anderen, höchstens die “Tonalität” war mal falsch. Konkrete Antworten hat Frau Merkel so gut wie keine gegeben. Klar ist nach dieser Vorstellung nur eines: Mit dieser Kanzlerin und ihrer überforderten Ministerriege wird es den Politikwechsel, den Deutschland dringend braucht, nicht geben.

In der Migrationskrise ist nichts gelöst, die Risiken aus dem Euro-System haben die Billionengrenze überschritten, die Bundeswehr ist immer noch nicht einsatzfähig, und die Sicherheitslage ist prekär wie nie. Die Kanzlerin aber will Probleme gar nicht sehen, sie kleistert sie mit Phrasen zu. Wenn jemand die Missstände zu deutlich beim Namen nennt, dann ist das für sie schon “Verwahrlosung”.

Merkels Ankündigung, die volle Legislaturperiode als Kanzlerin weitermachen zu wollen, ist kein Versprechen, sondern eine Drohung. Als AfD-Fraktion im Bundestag werden wir alles dafür tun, dass der Stillstand früher überwunden und nicht noch mehr Zeit verloren wird. Deutschland braucht nicht immer noch höhere Dosen Merkel-Valium, sondern eine andere Politik. Mit dieser Kanzlerin und ihrer angeschlagenen Koalition ist kein Staat mehr zu machen.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Oskar Lafontaine, Thomas Punzmann, Vera Lengsfeld.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Angela-merkel, Grosse-koalition, Afd

Debatte

Merz könnte Merkel schnell ala Kanzler folgen

Medium_f972965bbd

Die Achillesferse des Friedrich Merz

Das wirkliche Problem von Merz rührt aus den Heilserwartungen seiner Anhänger. Wer die Jubeleien gestandener und durchaus kluger Männer - und um dieses Geschlecht handelt es sich dabei fast ausschl... weiterlesen

Medium_a60110cd00
von Franz Sommerfeld
21.11.2018

Kolumne

Medium_ef2be7c711
von Wolfram Weimer
20.11.2018

Debatte

Ost-CDU stellt sich gegen Merkel

Medium_2574d2c69a

Sachsen-Anhalts CDU lehnt Migrationspakt ab!

Der Landesparteitag der CDU Sachsen-Anhalts hat sich den UN-Migrationspakt und damit eindeutig gegen Kanzlerin Merkel gestellt. weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
18.11.2018
meistgelesen / meistkommentiert