Es ist nicht Sache eines Politikers, allen zu gefallen. Margaret Thatcher

Familiennachzug dauerhaft auszusetzen

Eine zehnköpfige Familie aus dem arabischen Raum erhielt über eine unbestimmte Zeit hinweg Sozialleistungen in Höhe von 7.300 Euro monatlich. Weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) es nicht schaffte, innerhalb von 15 Monaten die Asylanträge der Familie zu bearbeiten, musste Sozialhilfe gezahlt werden – statt niedrigerer Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

Ein Land, in dem die Steuerzahler dafür aufkommen, dass andere gut und gerne leben können, wird der Familiennachzug völlig ruinieren. Das zeigt sich jetzt in gleich mehrfacher Hinsicht an einem Beispiel in Leipzig. Eine zehnköpfige Familie aus dem arabischen Raum erhielt über eine unbestimmte Zeit hinweg Sozialleistungen in Höhe von 7.300 Euro monatlich. Weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) es nicht schaffte, innerhalb von 15 Monaten die Asylanträge der Familie zu bearbeiten, musste Sozialhilfe gezahlt werden – statt niedrigerer Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

Hier zeigt sich hinsichtlich des Familiennachzuges nicht nur, dass das BAMF noch immer nicht dazu in der Lage ist, Anträge zeitnah zu bearbeiten, sondern darüber hinaus auch, dass die Kosten aufgrund der schieren Größe solcher Familien kaum abschätzbar sind.

Auf Deutschland rast somit eine immense Kostenlawine zu, die Bürgerinnen und Bürger werden für die Chaospolitik der alten und neuen Groko aufkommen müssen. Unseren Antrag, den Familiennachzug dauerhaft auszusetzen, wollten die anderen Fraktionen nicht unterstützen. Stattdessen öffneten Union und SPD Deutschlands Scheunentor noch ein bisschen weiter.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Nawal Al-Maghafi, Gunter Weißgerber, Vera Lengsfeld.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Familienpolitik, Afd, Flüchtlingskrise

Debatte

Thesenpapier: Linke Einwanderungspolitik

Medium_a1772bfff0

Der Zuwanderungs-Steinbruch für Linksaußen heißt "Weltoffenes Deutschland"

Die Linksaußenpartei ändert ihre Positionen in der Zuwanderung. Beim Vergleich des Textes "Thesenpapier zu einer human und sozial regulierenden linken Einwanderungspolitik" vom April 2018 mit den... weiterlesen

Medium_c13f98e5ab
von Gunter Weißgerber
07.05.2018

Debatte

70% der Kinder haben Migrationshintergrund

Medium_1e1e75623a

Verschwinden die Biodeutschen aus den Städten?

„In Frankfurt am Main haben 70 Prozent aller Kinder einen Migrationshintergrund, Tendenz steigend. In vielen Stadtteilen in Berlin und Nordrhein-Westfalen ist es ähnlich. Das hat natürlich Auswirk... weiterlesen

Medium_cee729430e
von Hamed Abdel-Samad
23.04.2018

Debatte

Integration: Ein Protokoll des Scheiterns

Medium_0eb16c1509

"Wenn es Deutschland keine Sozialhilfe gibt, werde ich schon morgen nach Aleppo zurückkehren"

Einer, der im ersten Interview sagte, er sei einzig wegen der Demokratie nach Deutschland gekommen, sagte einige Wochen später im Gruppengespräch: „Ehrlich gesagt, wenn es für mich in Deutschland k... weiterlesen

Medium_cee729430e
von Hamed Abdel-Samad
21.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert