Die Deutschen misstrauen leidenschaftlichen Charismatikern. Bodo Hombach

Ich seh' den Sternihimmel

Hamburg hat ein Alkoholverbot im öffentlichen Nahverkehr durchgesetzt. Während im hohen Norden die Abstinenz regiert, wird in Berlin fleißig gebechert. Warum auch nicht? Durch Verbote lässt sich exzessiver Alkoholkonsum sicherlich nicht lösen.

In gut zwei Wochen wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt. Die Straßen der Hauptstadt sind über und über mit Wahlplakaten behängt. Da gibt es durchaus das ein oder andere nette Fundstück zu betrachten. So möchte Andrea Fischer (ja genau, die Andrea Fischer, die im ersten Kabinett Gerhard Schröders Gesundheitsministerin war und im Januar 2001 gemeinsam mit dem damaligen Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke im Zuge der BSE-Krise zurücktrat) gerne Bezirksbürgermeisterin in Mitte werden. Die Plakate der Piraten-Partei heben sich schon allein durch ihre Farbgebung deutlich von denen der übrigen Parteien ab.

Mehr Bier, unser Lebenselixier

Seit ein paar Tagen sind an den hiesigen Laternenpfählen noch ein paar neue Plakate zu betrachten. Denkt man sich bei dem Slogan „Sicher über die 5 %“ noch nicht viel, wird man bei „Deutschland wird wieder Export-Weltmeister“ schon etwas stutzig und spätestens bei „Es muss ein Schluck durch Deutschland gehen“ wird klar, dass es sich hierbei nicht um Wahlwerbung handelt. Beim genaueren Hinsehen stellt man dann auch fest, dass auf jedem der Plakate eine Flasche der Sorte „Sternburg“ prangt. Und tatsächlich: die Agentur Ogilvy & Mather Berlin steckt hinter dieser etwas anderen Kampagne für die Leipziger Brauerei. Das fällt auf und ist witzig. Zur „Sterni“-Trinkerin wird sie mich wohl trotzdem nicht machen. Das liegt aber vor allem daran, dass ich kein Bier mag.

Das Thema „Alkohol in der Öffentlichkeit“ wird ja gerade hitzig diskutiert. Seit dem 1. September gilt ein Alkoholverbot im Hamburger ÖPNV. Bis Ende des Monats gilt noch eine Übergangsfrist, ab 1. Oktober werden bei Missachtung des Verbots 40 Euro fällig; der HVV setzt 110 zusätzliche Mitarbeiter ein. Im Netz tobt die Debatte darüber heftig. Als nur zwei Beispiele seien hier ein „Zeit“-Artikel und einer im “Freitag” und vor allem die Leserkommentare unter den entsprechenden Artikeln genannt.

Nie wieder Alkohol

Ich persönlich weiß nicht so recht, was ich von einem Alkoholverbot im ÖPNV halten soll. Einerseits gibt es für meine Nase kaum einen ekelhafteren Geruch als den einer Bierfahne und betrunkene Menschen sind mir nicht die angenehmsten Zeitgenossen. Andererseits geht mir das konstante Verboterlassen gehörig auf den Senkel. Warum ist es so in Mode, mit einem Verbot die große Mehrheit Unschuldiger zu gängeln, nur weil es da draußen immer ein paar unverbesserliche Idioten gibt? Seit wann sind wir so misstrauisch und unterstellen unseren Mitmenschen immer erst einmal das Schlimmste?

Von der Durchsetzbarkeit eines solchen Verbotes einmal ganz zu schweigen. Und das tiefer liegende Problem, dass manche Menschen einfach nicht wissen, wann sie Schluss machen sollten mit dem Alkohol, wird dadurch nur verlagert. Betrunkene Menschen sind überall unangenehm, nicht nur in Bus und Bahn. Das ist dann aber zum Glück nicht mehr das Problem des HVV. Was ist eigentlich der nächste Schritt? Braune Papiertüten wie in den USA, Sperrstunden, Prohibition?!

Lesen Sie auch die neuste Kolumne von Alexandra Schade: Merkwürdige Parallelwelt

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Berlin, Hamburg, Alkohol

Debatte

Die grüne Verbotspartei

Medium_a743f4810f

Grüne Quotenregelungen zerstören die deutsche Industrie

Die zentrale Wurzel des deutschen Wohlstands, das ist seit langem unsere international hocherfolgreiche Automobilindustrie. Das kann, wenn es nach dem Willen der sogenannten "Grünen" geht, keinesfa... weiterlesen

Medium_4bbb788597
von Jörg Hubert Meuthen
28.04.2019

Debatte

Ist die EU eine Supernanny?

Medium_b78fff818e

Das sinnlose Snus-Verbot

Letzten Monat hat der führende schwedische Snushersteller Swedish Match das Snusverbot der EU vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Frage gestellt, in der Hoffnung, sein Produkt über Schweden ... weiterlesen

Medium_f3da6fecd9
von Bill Wirtz
25.05.2018

Kolumne

Medium_2c39e622cc
von Stefan Groß
31.03.2018
meistgelesen / meistkommentiert