Der Mensch in der Revolte

Alexander Görlach10.03.2015Gesellschaft & Kultur

Bei uns in Deutschland scheint die Revolte wieder in Mode gekommen. Unsere französischen Nachbarn können über unseren Spießer-Aufstand höchstens milde lächeln.

Seit die wütenden Rentner in Stuttgart Sturm gegen ein neues Bahnhofsprojekt gelaufen sind, hält sich Deutschland für ein Land im Aufstand, in der Revolte. Der normale Mensch begehrt auf, er sagt, um mit Camus zu sprechen: „Bis hierher und nicht weiter“. Dem aufbegehrenden Menschen widmet der französische Existenzialist ein ganzes Buch, „L’homme révolté“.

Die Wahrheit ist, dass unser Aufstand eine verweichlichte Wohlstandsbeschwerde ist, die unter freiem Himmel stattfindet und nicht auf dem Amt. Unsere französischen Nachbarn wissen mit der Revolte mehr anzufangen als wir. Sie steht am Beginn der Erzählung ihrer Republik. Entweder die Revolte ist ein Seinszustand, oder sie ist es nicht: „Wenn wir vor der Wirklichkeit nicht fliehen wollen, müssen wir in ihr unsere Werte finden“, schreibt Camus.

Ausgleich der Interessen

Im Moment geht es um Stromtrassen, die einem den Blick aus dem Fenster versauen. Dagegen engagiert sich der gute Deutsche. Doch mit welchem Ziel? Mir scheint, er denkt leider viel zu häufig nicht über seine eigenen primären Interessen hinaus. „Empört euch!“ lautete der Titel des 2010 von einem anderen Franzosen, Stéphane Hessel, veröffentlichten Essays. In der Fortsetzung des französischen Aufbegehrens, dem Unbequem-Sein, forderte er die Jugend der Welt auf, sich mit der Wirklichkeit nicht abzufinden, in ihr neue Werte zu finden. Unbequem wäre es, die Stromtrasse im Sinne des allgemeinen Interesses zu akzeptieren.


Wir müssen in Deutschland dringend üben, wie wir unsere eigenen Interessen mit denen unserer Nachbarn austarieren. Und mit den Generationen, die nach uns kommen. Das ist schwer, was auch die Franzosen wissen. „Die Hölle“, so sagt Sartre nicht umsonst, „das sind die anderen.“

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Hinter den Klima-Alarmisten steht die Staatsmacht

Ich meine, die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, zu erfahren, was in dieser Republik geschieht. In einer freiheitlichen Gesellschaft ist dieser Anspruch nichts Besonderes, sondern Normalität.

Die Reihe der Straftaten, die in dieses Muster passen, ist mittlerweile lang

Der brutale Totschlag mitten in Augsburg hat nun die bundesweiten Medien erreicht. Leider wird wie so oft das Problem weitgehend ausgeklammert: Es gibt Gewalt mit Migrationshintergrund.

Die SPD regiert an der Wirklichkeit vorbei

Die Welt um uns herum verändert sich mit einem rasanten Tempo. Und wenn Sie vor diesem Hintergrund beobachten, was die Sozialdemokraten seit mehreren Monaten und jetzt beim Parteitag in Berlin tun, dann stellen Sie sich doch die Frage: leben die eigentlich noch in der Wirklichkeit dessen, was zur Z

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Mobile Sliding Menu