Erhält Uni-Professor Redeverbot?

von Albert Wunsch22.07.2017Gesellschaft & Kultur, Medien

Der Kasseler Professor Kutschera hat homosexuelle Paare unter anderem als “sterile Erotik-Duos ohne Reproduktionspotential” “bezeichnet. Diese und ähnliche Aussagen lösten einen Sturm der Entrüstung aus. Rufe nach Entlassung von der Uni Kassel und nach Redeverboten wurden deutlich. Seine Position wird von der Homo-Lobby als „Menschenverachtend” gebrandmarkt. Ein Interview mit Albert Wunsch.

Der Kasseler Professor Kutschera hat homosexuelle Paare unter anderem als “sterile Erotik-Duos ohne Reproduktionspotential” “bezeichnet”:https://www.hna.de/kassel/staatlich-gefoerderte-paedophilie-kasseler-professor-wettert-gegen-homo-ehe-8490179.html. Diese und ähnliche Aussagen lösten einen Sturm der Entrüstung aus. Rufe nach Entlassung von der Uni Kassel und nach Redeverboten wurden deutlich. Seine Position wird von der Homo-Lobby als „Menschenverachtend” gebrandmarkt.

__Herr Dr. Wunsch, sie sind seit viele Jahren nicht nur an der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorf, sondern auch an etlichen weiteren Hochschule – wie beispielsweise der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) in der Lehre tätig. Was halten Sie von diesen Reaktionen?__

Ich Grunde bin ich entsetzt, wie hier mit der Einlassung des Kasseler Professor Kutschera umgegangen wird. Auch wenn ich ihm hier du da eine sachlichere Wortwahl gewünscht hätte, die Meinungsfreiheit ist ein substantieller Bestandteil einer Demokratie.

__Herr Dr. Wunsch, was halten Sie von den geforderten Sanktionen?__

Was mich immer erneut wundert, dass die besonders von linken Gruppen vehement geforderte Redefreiheit ohne jegliche Zensur nur für eigene Gedankenergüsse gelten soll, während anders gerichtete – auch sehr belegbare – Positionen sofort angegriffen und diffamiert werden, wenn sie auch nur einen Hauch der eigenen Auffassung widersprechen. Toleranz wird hier zur Einbahnstraße. So wird mit wie viel Energie – auch nachweisbaren Fakten zum Trotz – die eigene Position als die einzig vertretbare zu verkaufen gesucht wird. Das wirkt, als hätten die Handelnden die Phase der Aufklärung nicht zur Kenntnis genommen. Denn von einem Einschalten des eigenen Verstandes oder einer Berücksichtung des Kant’schen “kategorischen Imperativ”:http://ethik-werkstatt.de/Kategorischer_Imperativ.htm fehlt dann jede Spur.

__Herr Dr. Wunsch, die Medien und etliche Protagonisten behaupten, Satire darf alles. Was darf denn weshalb ein Wissenschaftler nicht äußern?__

Die Gesetzeslage ist in beiden Fällen gleich, denn die Forschungsfreiheit zählt im Zusammenhang mit der Wissenschaftsfreiheit und der Lehrfreiheit genau so wie das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten zu den bürgerlichen Grundrechten und sind im “Artikel 5 Grundgesetz (GG)”:https://dejure.org/gesetze/GG/5.html geschützt. Aber: Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre. Dies wird oft ausgeblendet. Insoweit wundert es, dass etliche so genannte Satiriker andere Menschen in ihrer Würde oder Rechtsstellung recht folgenlos persönlich angreifen, während – wie im Fall des Kassler Professors – heftigste Verunglimpfungen einsetzten und Gegenmaßnahmen gefordert werden, ohne dass hier einzelne Personen deklassiert werden.

__Herr Dr. Wunsch, sie arbeiten nicht nur als Sachbuch-Buchautor und Hochschullehrer, sondern schätzen als Rheinländer auch den Humor. Ein ganz persönlicher Impuls von Ihnen zum Abschluss__

Vielleicht waren die Einlassungen von Professor Kutschera eine besondere – noch nicht von allen so verstandene – Art Wissenschafts-Satire. Dann würde sein Zuschreibung von homosexuellen Partnerschaften als “sterile Erotik-Duos ohne Reproduktionspotential” schallendes Lachen auslösen, weil Satire ja alles darf und immer nur lustig ist.

Das Interview führte Helmut Zilliken

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Frau Weidel: Was hat es zu bedeuten, dass ich per Google nur Schweigen der AfD zu dieser Frage vorfinde?

Nach dem Attentat in Halle hat Boris Palmer (Die Grünen) an Alice Weidel (AfD) einen Offenen Brief geschrieben und fragt: "Wäre es nicht notwendig, dass Sie zu dieser Tatsache eine politische Bewertung abgeben? Wie stehen Sie dazu, dass Rassismus und Antisemitismus in Deutschland wieder zu Morden

Der Islam und das linke Weltbild sollen mit allen Mitteln geschützt werden

Montag am frühen Abend im hessischen Limburg: Ein großer LKW steht vor der roten Ampel. Plötzlich reißt ein Mann (ca. 30 Jahre, Vollbart) die Fahrertür auf, starrt den LKW-Führer mit weit geöffneten Augen an. Dann zerrt er ihn mit Gewalt aus seinem Fahrzeug, setzt sich selbst rein und fährt

Fünf Gründe warum die Linkspartei an Geltungskraft verliert

Einst regierte die LINKE den Osten unisono und war als Kümmererpartei allgegenwärtig. Der deutsche Osten der Puls und die Partei seine Herzkammer. Doch die Windrichtung hat sich geändert, die Herzen auch: Die LINKE ist im Abschwung und verliert an Atem, ihr droht der Infarkt, wenn nicht gleich de

Erdogan will die Tore bis Wien öffnen

Trumps wilder Rückzug aus Syrien macht Erdogan den Weg frei für seinen historischen Masterplan: Ein Eroberungsfeldzug zur Wiederherstellung des Osmanischen Reiches. Nicht nur die Kurden sind in Gefahr. Auch Europa droht gewaltiges Ungemach.

„Das Volk gegen seine Vertreter“ lautet Johnsons Devise

Der Mann hat keine Skrupel. Er agiert in einem bemerkenswert polemischen Wahlkampfmodus. Da wird das Florett der Rhetorik beiseitegelegt und zum rostigen Beil gegriffen. Boris Ziel sind Neuwahlen, weil er hofft, dass ihm die Wähler Recht geben und sich gegen ihre Vertreter im Unterhaus wenden werde

"Sag' mir, wo du stehst!"

Kann man den Klimawandel als ernstes Problem betrachten und trotzdem genervt sein von der allgegenwärtigen Klimapropaganda?

Mobile Sliding Menu