Wie können Sie in diesem Ton mit dem Präsidenten der Republik sprechen? Nicolas Sarkozy

Alan Posener

Alan  Posener

Er schrieb Bücher über John Lennon, John F. Kennedy, Elvis Presley, William Shakespeare, Franklin D. Roosevelt und die Jungfrau Maria. Was haben all diese Figuren gemein? Nicht viel. Doch sie zeigen das breite Interesse von Alan Posener, geboren 1949 in London. Er studierte an der FU Berlin Anglistik und Germanistik und war in dieser Zeit im Kommunistischen Studentenverband aktiv. Seit 1999 arbeitet er für die „Welt“ und „Welt am Sonntag“. 2007 geriet er mit „Bild“-Chef Kai Diekmann aneinander, nachdem er ihn auf Welt Online “scheinheilig” genannt hatte.

Zuletzt aktualisiert am 03.01.2016

Debatte

Papst Franziskus folgt billigem Antikapitalismus

Vom Ajatollah Ruholla Chomeini stammt der Spruch: „Wenn der Islam nicht politisch ist, ist er nichts.“ Das Gleiche könnte man vom Christentum sagen. Dies gilt umso mehr vom Katholizismus, der ja einmal Staatsreligion eines Weltreichs und dessen Oberhaupt noch im vorletzten Jahrhundert Staatschef einer weltlichen Macht war.

Debatte

Gegner gesucht

Daniel Craig ist der beste Bond seit Sean Connery. Dennoch geht die Filmreihe um Jason Bourne mehr unter die Haut und das hat mit dem lausigen Gegenspieler des neuen Bond zu tun.

Debatte

Alles nichts

Wenn Dostojewski sagt, ohne Gott sei alles erlaubt, leugnet er selbigen. Wenn alles erlaubt ist, kann es keinen Gott geben und da in seinem Namen auch viel Grausames getan wird, darf es ihn auch nicht geben.

Debatte

Lötzsch in die CDU

Gegen den Kommunismus ist nichts einzuwenden. Seine Forderung nach Solidarität fußt direkt auf christlichen Glaubenswurzeln, sein Beharren auf allgemeinem Wohlstand lässt jeden Mittelständler jubeln. Die Zukunft des Kommunismus liegt in der Union, Gesine Lötzsch zum Trotz.

Debatte

Der Verführer

Die Politik des Papstes zersetzt die anglikanische Kirche. Er nutzt eine Kontroverse über die Ordinierung von Frauen und bekennenden Homosexuellen, um anglikanischen Priestern und Bischöfen den Übertritt in die römische Kirche anzubieten. Dabei sind es doch die Katholiken, die nun zittern müssen.

Debatte

Deutsche Leidkultur

Christian Lindner hat recht. Wer dem Christentum einen herausragenden Einfluss zuschreibt, verkennt die Kulturgeschichte. Allein das Grundgesetz kann als Leitbild für gesellschaftliches Zusammenleben dienen.

Gespräch

Debatte

Moral statt Krawall

Sarrazin spitzt zu – und bedient sich dabei geschichtsrevisionistischer Märchen und Tiraden, die eigentlich längst ad acta gelegt schienen. Denn bei aller Toleranz darf sich eine demokratische Gesellschaft keine Debatte zum Nutzwert des Menschen leisten.

Debatte

Christian Wulff und der Killerinstinkt

Der Wahlkrimi am Mittwoch hat eines gezeigt: Angela Merkel hat Schlagseite, sie ist mit dem Virus des Versagens infiziert. Besäße Wulff Killerinstinkt, hätte er sich nach dem zweiten Wahlgang zurückgezogen und die Kanzlerin bloßgestellt.

Kolumne

meistgelesen / meistkommentiert