Es ist ein guter Brauch, sich in die Arbeit des Amtsnachfolgers nicht einzumischen. Wolfgang Schäuble

Wolfram Weimer

Wolfram Weimer

Der Journalist wurde 1964 in Gelnhausen geboren und verbrachte seine Kindheit in Portugal. Er studierte Geschichte, Germanistik, Politikwissenschaft und VWL in Marburg und Frankfurt. Die Promotion erfolgte 1991. Er war Chefredakteur der Tageszeitung „Die Welt“ und „Berliner Morgenpost“ sowie des Magazins „Focus“. 2004 gründete Weimer das Magazin „Cicero“ und ist dort bis heute Gründungsherausgeber. Einem breiteren Publikum ist er durch zahlreiche Buchpublikationen sowie seine Fernsehauftritte bekannt. Seit 2015 ist Wolfram Weimer Verleger von The European.

Zuletzt aktualisiert am 17.02.2017

Kolumne

Kolumne

Kolumne

Kolumne

Kolumne

Kolumne

Debatte

Schützt endlich unsere Grenzen

Die Migrationskrise weitet sich aus zum historischen Drama. Immer gewaltiger wird die Masseninvasion von illegaler Zuwanderung. Es wird Zeit, die Grenzen endlich wieder zu schützen.

Debatte

Drei Szenarien für die Merkel-Ablöse

Die Migrationskrise erschüttert die Kanzlerschaft von Angela Merkel. Mit einem Türkei-Deal versucht sie, ihre Positionen zu retten. Doch sollte das nicht rasch zu Ergebnissen führen, wird es unangenehm für die Kanzlerin. Es kursieren in Berlin erste Merkel-Ablöse-Szenarien

Debatte

„Das schafft uns“

Die Migrationskrise erschüttert Deutschland. Um die Kanzlerin und ihre Offen-Tor-Politik wird es einsam. CSU und SPD rücken von ihr ab, und Europa ist zusehends entsetzt. Doch die Kanzlerin bleibt stur – warum bloß?

Debatte

Tugendhafter Totalitarismus

Deutschland geht in der Migrationspolitik einen Sonderweg der weit offenen Tore. Mit einiger moralischer Selbstgefälligkeit wird auf europäische Nachbarn herab geblickt. Das Bild des Besserwissers ist wieder da

meistgelesen / meistkommentiert