Streitende sollen wissen, dass nie der eine ganz recht hat und der andere ganz unrecht. Kurt Tucholsky

Wladimir Bukowski

Wladimir Bukowski

Der russische Dissident Wladimir Bukowski verbrachte insgesamt zwölf Jahre in sowjetischen Gefängnissen und Straflagern. In den 1960er- und 1970er-Jahren wurde er zu einem der prominentesten Aktivisten der Samisdat-Kultur: Unter der Hand wurden tausende Bücher, Essays und Gedichte gedruckt und von Freund zu Freund weitergereicht. Autoren wie Alexander Solschenizyn erlangten damals landesweite Prominenz, ohne dass jemals ein einziges ihrer Werke offiziell in der Sowjetunion erschien.

Zuletzt aktualisiert am 27.05.2014

Debatte

Zum Schießen

Der Witz ist seit jeher das soziale Medium schlechthin. Der sowjetische Dissident Wladimir Bukowski über die Liebe zur Pointe.

meistgelesen / meistkommentiert