Das Wort „alternativlos“ benutze ich nie. Denn es gibt immer Alternativen. Die Frage ist nur: Sind die besser? Jörg Asmussen

Deutschland muss die Grenzen schützen

Der ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio hat in einem Rechtsgutachten für die CSU für die Abriegelung der deutschen Grenzen plädiert. Nach Di Fabio ist der Bund dazu verpflichtet, seine Grenzkontrollen wieder aufzunehmen, wenn „das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist“.

grenze flüchtlinge flüchtlingskrise

Di Fabio betont, dass das Grundgesetz eine „menschenwürdige Behandlung“ in Deutschland garantiert, dennoch sei es nicht zum Zweck da, den Schutz von allen Menschen dieser Welt „durch faktische oder rechtliche Einreiseerlaubnis“ zu sichern.

Mit dem Gutachten des ehemaligen Verfassungsrichters behält sich die bayerische Regierung eine Klage gegen den Bund vor. Vor März 2016 ist jedoch nicht damit zu rechnen, dass der Freistaat diese in die Tat umsetzten wird; sie ist derzeit eine Option. Mit dem Gutachten aus der Hand Di Fabios setzt der Ministerpräsident Bayerns, Horst Seehofer, seinen Konfrontationskurs mit der Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Sachen Flüchtlingspolitik fort, die bislang noch eine Schließung der Grenzen kategorisch ablehnt.

Das gesamte Rechtsgutachten ist hier nachzulesen

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: The European, Vera Lengsfeld, Boris Palmer.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Grenze, Flüchtlinge, Flüchtlingskrise

Debatte

Berliner Kreis fordert: Kurskorrektur jetzt!

Medium_fe3ed7afe9

Die Union muss Volkspartei der politischen Mitte bleiben

Der Berliner Kreis in der Union warnt seit Jahren dringend vor einer Politik, die die Union nach links rückt und rechts von der Mitte für eine neue Partei Platz macht. Der Vorhalt, konservative Wäh... weiterlesen

Medium_c606f5c2f6
von Christean Wagner
23.09.2016

Debatte

Merkel räumt Fehler bei Flüchtlingskrise 2015 ein

„Wenn ich könnte, würde ich die Zeit um viele, viele Jahre zurückdrehen ...“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach der Berlin-Wahl Fehler bei ihrer Flüchtlingspolitik eingeräumt. „Wenn ich könnte, würde ich die Zeit um viele, viele Jahre zurückdrehen, um mich mit der... weiterlesen

Medium_b6d0626984
von The European
20.09.2016

Debatte

Für Berlin bedeutet das nichts Gutes

Medium_ed33bec6d1

Die Ohnmacht der Wähler

Die einzige Stimme, die auf das wahre Dilemma der CDU hinwies, war der ehemalige Regierende Bürgermeister Diepgen, der sagte, die CDU müsse sich wieder rechts positionieren. weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
20.09.2016
meistgelesen / meistkommentiert