Bernd Förtsch verkauft The European an die Weimer Media Group

von The European29.07.2015Medien

Das Debatten-Magazin The European findet eine neue Heimat.

Das Debatten-Magazin The European findet eine neue Heimat: Die Weimer Media Group übernimmt das Produkt, verbunden mit dem Ziel, es in ihr Verlagsportfolio zu integrieren. Die aktuelle Mehrheitseignerin von The European, die Börsenmedien AG des Unternehmers Bernd Förtsch hat in Abstimmung mit der Geschäftsführung von “The European” mit diesem Verkauf den Weg für die Zukunft von The European geebnet.

The European wurde 2009 zunächst als reines Online-Magazin gegründet. 2012 kam ein vierteljährlich erscheinendes Print-Magazin hinzu. Im Dezember 2014 übernahm die Börsenmedien AG das Magazin. Durch diesen Kauf und durch das Investment von Bernd Förtsch konnte The European konsolidiert und mit dem gesamten Team ins neue Jahr geführt werden.

Die Gesellschafter des Magazins freuen sich nun über die Übernahme durch die Weimer Media Group und darüber, dass The European nun unter dem Dach dieser Marke ankommen wird. “Ich danke all’ unseren Investoren, besonders der Börsenmedien AG, die es uns in den vergangenen Jahren ermöglicht haben, an der Idee eines Debatten-Magazins zu arbeiten”, sagt The European Gründer Alexander Görlach. “Genauso danken möchte ich meinen Kolleginnen und Kollegen im Team, unseren Kolumnistinnen und Kolumnisten, unseren Autorinnen und Autoren und natürlich auch unseren Leserinnen und Lesern.”

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Armutsmigranten werden von Gutmenschen-Schleppern in die Sozialsysteme der EU eingeschleust

Derzeit vergeht kein Tag, ohne dass die Medien ihren Zuschauern und Lesern eine typische linksgrüne Nebelkerze in Penetranz einhämmern, mittlerweile sogar unterstützt vom Bundespräsidenten höchstpersönlich.

Wie ein Präsident Selensky relativ erfolgreich sein könnte

Ein Großteil der intellektuellen Elite, politischen Chatcommunity, weltweiten Diaspora und ausländischen Freunde der Ukraine ist entsetzt über den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Der Schauspieler, Komiker und Geschäftsmann Wolodymyr Selensky wird, nachdem er im ersten Wahlgang

August von Hayek: „Der Weg zur Knechtschaft“

Von 1940 – 1943, als der Kampf gegen das Deutschland der Nationalsozialisten noch nicht entschieden war, schrieb August von Hayek im englischen Exil, in das er vor den Nationalsozialisten geflüchtet war, „Der Weg zur Knechtschaft“. Es erschien 1944 in England, dem Land, das Europa innerhalb v

Die Migrations-Politik der EU ist gescheitert

Vortrag von Herr Köppel bei der EKR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer) im Europaparlament in Brüssel am 17.06.2019, als Beitrag zur Diskussionsrunde „Die EU nach den Wahlen - weniger Europa“. Herr Köppel erläutert, warum die Schweiz mit der EU bestens zusammenarbeiten wi

Teilen und Herrschen: Frankreich will immer im EU-Poker mitsspielen

Um die Schwierigkeiten zu verstehen, die die Besetzung der sogenannten Topjobs (Kommissions-, EZB- und Parlamentspräsident, sowie den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) in der EU mit sich bringen, lohnt es sich die Mitglieder der EU einzeln nach Gewichtung, Interessen und m

Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am 3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequeme

Mobile Sliding Menu