Friseurgespräche sind der unwiderlegliche Beweis dafür, dass die Köpfe der Haare wegen da sind. Karl Kraus

Sebastian Sigler

Sebastian Sigler

Der Journalist leitet die Redaktion der „BÖRSE am Sonntag“ und weiterer Online-Medien in der Weimer Media Group. Sigler studierte Geschichte, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in Bielefeld, München und Köln. Seit seiner Zeit als Student arbeitet er journalistisch; einige wichtige Stationen sind das ZDF, „Report aus München“ (ARD) sowie Sat.1, ARD aktuell und „Die Welt“. Für „Cicero“, „Focus“ und „Focus Money“ war er als Autor tätig. Er hat mehrere Bücher zu historischen Themen vorgelegt, zuletzt eine Reihe von Studien zum Widerstand im Dritten Reich.

Zuletzt aktualisiert am 14.02.2018

Kolumne

  • „You’re the best thing about me“, das ist der neueste Hit der legendären Rockgruppe U2 um ihren Frontmann Bono. Längst ist der zum Milliardär aufgestiegen – nur zu einem kleinen Teil wegen seiner Musik, und auch nicht wegen Steuertricks, die zwar legal sind, aber nicht gern gesehen werden. Nein, das meiste Geld machte Bono mit einem Investment in Aktien. Dabei bewies er Fähigkeiten als Visionär.

Debatte

Wachwechsel bei der Fed

Im Februar 2018 steht der Wachwechsel bei der mächtigsten Notenbank an. Der sehr erfahrene Bänker Jerome Powell wird Janet Yellen als neuer Fed-Chef nachfolgen, wie US-Präsident Donald Trump bekanntgab. Die Marktteilnehmer erwarten Kontinuität, und allein schon das ist in Zeiten eines US-Präsidenten Donald Trump eine nicht unbedeutende Meldung. Was aber, wenn eine Rezession droht?

Kolumne

Kolumne

Debatte

Steckt ein V-Mann hinter dem Berliner Terroranschlag?

Ein V-Mann eines Landeskriminalamtes hetzte Gruppe um Breitscheidplatz-Attentäter Amri zu Anschlägen auf, jedenfalls ist dies sehr wahrscheinlich. Der dafür mutmaßlich mitverantwortliche Politiker ist bereits abgewählt worden. Was wird er sagen?

Kolumne

  • Gut die Hälfte der ÖVP-Wähler gibt bei der Frage nach dem Hauptmotiv für ihre Wahlentscheidung an, die Person Sebastian Kurz habe den Ausschlag gegeben. Das ist angesichts des Alters von 31 Jahren, das der Spitzenkandidat mitbringt, bemerkenswert. Politisch-kulturelle Überlegungen über die Zeitalter hinweg.

Kolumne

  • „Ein neuer Stil. Es ist Zeit.“ So hofft Sebastian Kurz nach den Nationalratswahlen am 15. Oktober das österreichische Kanzleramt zu erobern. Die Österreicher sind bezaubert, jung und alt. Mit Slogan „Es ist Zeit“ hat das in Deutschland auch die SPD probiert – und ist schrecklich gescheitert. Diese Gegenläufigkeit birgt ein großes Maß an Dramatik.

Debatte

Ein europäisches Signal

Europa muss ein Zeichen setzen. Der Wahlausgang in Deutschland macht dies einmal mehr deutlich. Wie sehr vor diesem Hintergrund die Zusammenlegung der Bahnsparten von Siemens und Alstom als politisches Signal zu werten ist, steht dahin. Was wird sich durchsetzen: die Idee von der Stärkung Europas oder die Bedenken vor einem Ausverkauf diesseits und jenseits des Rheins?

Kolumne

Debatte

Bono: Milliardär dank Zuckerberg

„You’re the best thing about me“, das ist der neueste Hit der legendären Rockgruppe U2 um ihren Frontmann Bono. Eigentlich hätte Bono das Singen überhaupt nicht mehr nötig, ist er doch längst zum Milliardär aufgestiegen – nur zu einem kleinen Teil wegen seines Gesanges, und auch nicht wegen möglicherweise illegaler Steuertricks. Das meiste Geld machte Bono mit einem Investment in Facebook-Aktien.

meistgelesen / meistkommentiert