Kein Mensch kommt zu großen Vermögen nur durch seine eigene Arbeit. Uwe Knüpfer

Sarah Stricker

Sarah Stricker

Die deutsche Journalistin und Schriftstellerin Sarah Stricker (Jahrgang 1980) lebt seit vier Jahren in Tel Aviv. Sie berichtet für israelische Medien über Deutschland und für deutsche über Israel. 2013 erschien ihr erster Roman „Fünf Kopeken“ im Eichborn Verlag, für den sie Anfang dieses Jahres mit dem Mara-Cassens-Preis, dem höchstdotierten Preis für ein deutschsprachiges Roman-Debüt ausgezeichnet wurde.

Zuletzt aktualisiert am 17.05.2014

Kolumne

Kolumne

Kolumne

  • Die Deutschen glauben, „dass man doch über alles reden kann“ – Israel liegt aber eben nicht zwischen Rhein und Mosel. Die Israelis können nicht verstehen, warum die Deutschen immer noch denken, das ganze Säbelrasseln sei tatsächlich eine Kriegsansage.

Kolumne

Kolumne

Debatte

Kampf um Deutungshoheit

Die Hamas nutzt im Kampf gegen Israel nicht nur militärische Mittel, sondern auch die Mitleidsbereitschaft des internationalen Publikums. Eine Ende der Eskalation ist nicht absehbar – und seitens der Hamas auch nicht erwünscht.

meistgelesen / meistkommentiert