Lasst die Kirche im Dorf, lasst die Kreuze in den Schulen. Christian Wulff

Leiharbeit ist moderne Sklaverei

Wir dürfen nicht mehr länger hinnehmen, dass Leiharbeit weiter als Motor für Niedriglöhne wirkt. Leiharbeit ist moderne Sklaverei. Lohndrückerei durch Leiharbeit gehört verboten!

Fakten gegen die ‚Uns geht es doch allen gut‘-Mythen der Regierung – Beispiel Leiharbeit: Wer in Leiharbeit beschäftigt ist, verdient pro Monat durchschnittlich etwa 1.300 Euro weniger als regulär Beschäftigte. Das musste die Bundesregierung jetzt auf unsere Nachfrage hin zugeben. Wer ernsthaft will, dass es uns allen gut geht, darf diese schreiende Ungerechtigkeit nicht länger gesetzlich ermöglichen,.

Leiharbeit ist moderne Sklaverei

Das von Frau Nahles formulierte Gesetz vom September letzten Jahres ist völlig unzureichend, denn es ändert am Lohndumping nichts. Und das obwohl die SPD in ihrem Wahlprogramm 2013 versprochen hatte, das Prinzip des gleichen Lohns für gleiche Arbeit und gleiche Arbeitsbedingungen für Leiharbeitsbeschäftigte und Stammbelegschaften gesetzlich durchzusetzen.

Ich finde: Wir dürfen nicht mehr länger hinnehmen, dass Leiharbeit weiter als Motor für Niedriglöhne wirkt. Leiharbeit ist moderne Sklaverei. Lohndrückerei durch Leiharbeit gehört verboten!

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Oskar Lafontaine, Regina Görner, Werner Stolz.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Andrea-nahles, Mindestlohn, Niedriglohn

Debatte

Gewerkschafts-Funktionäre dienen dem Zeitgeist

Medium_f1386d54e5

Gewerkschafts-Ferkeleien

Am 1. Mai werden Gewerkschafts-Funktionäre wieder im Verein mit sozialdemokratischen "Spitzenpolitikern" im Brustton der Überzeugung Lohndrückerei und den Abbau von Arbeitnehmerrechten beklagen und... weiterlesen

Medium_169fd8a9b4
von Oskar Lafontaine
22.04.2017

Kolumne

Medium_e004f53d02
von Dietmar Bartsch
11.04.2017

Debatte

Mindestlohn erhöhen - Leiharbeit verbieten

Medium_3f3bf61d15

Jeder Zehnte Arbeitslosengeld-Empfänger braucht ergänzende Hartz-IV-Leistungen

Grundsätzlich müssen wir solidarische Versicherungen aufbauen und stärken, statt die Arbeitgeber immer weiter aus der finanziellen Verantwortung zu entlassen. weiterlesen

Medium_6337c9a454
von Sahra Wagenknecht
22.06.2016
meistgelesen / meistkommentiert