Links bedeutet für mich heute, dass man sich für soziale Gerechtigkeit einsetzt. Michael Hartmann

Rainer Zitelmann

Rainer Zitelmann

Dr. Dr. Rainer Zitelmann ist ein deutscher Historiker, Buchautor, Unternehmer und Immobilienexperte. Zitelmann arbeitete von 1987 bis 1992 an der Freien Universität Berlin. Danach war er Cheflektor und Mitglied der Geschäftsleitung des Ullstein-Propyläen-Buchverlages. 1992 wechselte er zur Tageszeitung „Die Welt“ und leitete dort bis zum Jahr 2000 verschiedene Ressorts. Er hat 20 Bücher geschrieben. Zuletzt: Psychologie der Superreichen. Leseproben zu Zitelmanns Autobiografie finden Sie hier

Zuletzt aktualisiert am 17.08.2017

Kolumne

Debatte

Armut als politischer Kampfbegriff

Das Kabinett verabschiedet heute den Armuts- und Reichtumsbericht. Schon jetzt kann man vorhersehen, dass Politik und Medien eine erschreckende Zahl von Armen beklagen und noch mehr Umverteilung fordern. Doch der offizielle Armutsbegriff ist unsinnig.

Debatte

Sozialismus wieder mal gescheitert

Venezuela: Das war das Utopia der Linken. Sarah Wagenknecht pries das Wirtschaftsmodell des Landes und die Linke organisierte Kampagnen für das sozialistische Venezuela.

Debatte

Sind die FDP-Liebeserklärungen Nebelkerzen?

Ich hatte an dieser Stelle begründet, dass Martin Schulz einen Wahlbetrug vorbereitet. Seitdem hat er sein Liebeswerben um die FDP verstärkt. Ist das nur ein Trick zur Wählertäuschung? Hier sind 8 Prüfsteine für die Ernsthaftigkeit.

Debatte

Sie sagen „Gerechtigkeit“ und meinen „Gleichheit“!

Alle reden darüber – aber keiner weiß, was genau damit gemeint ist: „Soziale Gerechtigkeit“.

Debatte

Spargel essen ist ökologisch unkorrekt

Dienstag im Frühstücksfernsehen von ARD und ZDF: Ein alarmierender Bericht, in dem wir Konsumenten eindringlich und mit erhobenem Zeigefinger darauf hingewiesen werden, dass wir beim Spargelverzehr ein schlechtes Gewissen haben sollten…

Debatte

Sind die Grünen bessere Menschen?

Warum mögen viele Menschen die Grünen nicht? Das Ergebnis einer aktuellen Allensbach-Umfrage: Sie tun so, als wären sie bessere Menschen – und wollen allen anderen Vorschriften machen.

Kolumne

Kolumne

Debatte

Sie fahnden nach Busen & Po

„Familienministerum soll App der Pinkstinks fördern“, so meldet die FAZ. Ihr Ziel: Sie wollen „sexistische Werbung skandalisieren“. Bürger sollen mit dem Smartphone auf Fahndung nach Busen, Po & Waschbrettbauch in der Werbung gehen. Und das soll jetzt mit Steuergeldern gefördert werden.

meistgelesen / meistkommentiert