Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht! Rudi Völler

Oswald Metzger

Oswald Metzger

Jg. 1954, Politiker & Publizist. Bis 1979 war Oswald Metzger Mitglied der SPD. 1987-2007 engagierte er sich bei den Grünen. Bundesweit bekannt wurde er 1994-2002 als haushaltpolitischer Sprecher der Grünen im Deutschen Bundestag. 2006-2008 war er Mitglied im Landtag Baden-Württemberg und finanzpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Metzger wechselte 2008 zur CDU. Seit 2014 ist Metzger stellvertretender Vorsitzender der Ludwig Erhard-Stiftung. Er arbeitet hauptberuflich als Geschäftsführer des Konvent für Deutschland in Berlin und ist seit dem 1. September 2016 Chefredakteur des „The European".

Zuletzt aktualisiert am 24.03.2017

Kolumne

  • Erfüllen Angela Merkel und Martin Schulz das Anforderungsprofil des guten Politikers, wie es einst Max Weber formulierte? Bieten sie die drei entscheidenden Qualitäten: Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß?
    Unabhängig von dieser Personalfrage reflektiert der Beitrag unseres Chefredakteurs ganz grundsätzlich die Frage nach dem Vertrauenskapital und der Glaubwürdigkeit guter Politik.

Kolumne

  • Demokratie lebt von verantwortungsbewußten Citoyens, die sich zu unserer Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung bekennen und selbstbewußt dafür streiten. Nur dort, wo das politisch streitbare Bürgertum schläft, haben Demagogen von Links und Rechts Erfolg.

Kolumne

  • Eine lebendige Demokratie lebt vom Meinungsstreit, von der argumentativen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Positionen. Doch statt miteinander zu debattieren, wird lieber stigmatisiert und tabuisiert. Der Geist demokratischer Freiheit kommt unter die Räder des Lagerdenkens. Denk- und Debattenverbote greifen um sich.

Kolumne

Kolumne

  • Die politische Linke attackiert gerne “fake news”, wenn Rechtspopulisten damit punkten. Doch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bedient sich bei seiner Wahlkampf-Intonierung ähnlicher Methoden. Er zeichnet ein Zerrbild der sozialen und wirtschaftlichen Situation im Land und will die erfolgreiche Agenda 2010-Politik Gerhard Schröders rückabwickeln. Das ist verantwortungslos.

Gespräch

Kolumne

  • Unser Land ist aus zwei Gründen besonders attraktiv für Flüchtlinge: Erstens offeriert Deutschland Flüchtlingen die höchsten Sozialtransfers. Zweitens bietet das Asyl-Grundrecht einen individuell einklagbaren Rechtsschutz, der in Hunderttausenden von Einzelfällen dazu führte und führt, dass aus einem Asylantrag selbst bei Ablehnung ein dauerhafter Duldungsstatus entsteht.

Kolumne

  • Der „Post-Faktizismus“ in den sozialen Medien gilt als wohlfeile Erklärung des Juste Milieu für den Erfolg populistischer Bewegungen. Pharisäer seid ihr, möchte ich dem Establishment zurufen. Seit Jahrzehnten gehört es zum politischen Ränkespiel, mit Halbwahrheiten und Meinungsmanipulation das Volk zu ködern. Und das Volk, das angeblich nach Wahrhaftigkeit giert, spielt mit.

Kolumne

  • Das Flüchtlingsthema verdrängt längst zu Unrecht die Dramatik in der Euro-Zone. Die Lunte am Euro-Kartenhaus glimmt nicht nur, sie brennt. Bis zum Juli 2015 stand die Euro-Krise zu Recht im Fokus der Öffentlichkeit. Hinter der „Überfremdungs-Angst“ ist sie aus dem Blickfeld verschwunden, obwohl mit Italien die drittgrößte Volkswirtschaft im Euro-Raum in die griechischen Fußstapfen getreten ist.

Kolumne

  • Bundestagsabgeordnete sind mit derzeit monatlich 9.301,66 € nicht überbezahlt, sondern vor allem überversorgt! Ohne dafür eigenes Einkommen einsetzen zu müssen, erwerben sie satte Pensionsansprüche. Aktuell schlägt sich ein Jahr im Deutschen Bundestag für einen Abgeordneten bei der späteren Pension mit 233 € monatlich nieder. Eine saftige Rendite ohne eigenen Beitrag!

meistgelesen / meistkommentiert