Alles lässt sich ändern, bloß nicht die Menschen. Karl Marx

Martin Mosebach

Martin Mosebach

Der Frankfurter widmete sich nach dem Jurastudium in Frankfurt a. M. der Schriftstellerei. Er gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Schriftstellern Deutschlands. Mosebach verfasst neben Drehbüchern und Hörspielen auch Romane, Reportagen und Theaterstücke. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis, dem renommiertesten Literaturpreis für deutschsprachige Autoren, ausgezeichnet.

Zuletzt aktualisiert am 12.02.2013
„Der Papst ist kein Antisemit.“
Martin Mosebach

Gespräch

  • Der Schriftsteller Martin Mosebach gilt als ein großer Verehrer von Papst Benedikt XVI. Vor allem dessen Kampf gegen den Werte-Relativismus und seine Liebe für die traditionelle Liturgie der katholischen Kirche sagen dem Büchner-Preisträger zu. Dabei findet Mosebach ein altes Gebet für die Bekehrung der Juden ebenso wenig anstößig wie die Annäherung Benedikts an die umstrittenen Pius-Brüder.

meistgelesen / meistkommentiert