Ich bin überzeugter Europäer. Thilo Sarrazin

Kolumnen

Hans-Martin Esser

Big_948d42857a

Esser ist besser

Hans-Martin Esser, Jahrgang 1978, wurde in Arnsberg geboren. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Wirtschaftswissenschaft und Politologie, außerdem folgten aus Interesse Studienaufenthalte im Bereich Filmtheorie, Rhetorik (UC Berkeley, 2007), Geschichte, Philosophie und Mediävistik (University of Cambridge, 2009). Esser organisiert Kulturveranstaltungen und berät die FDP. Derzeit schreibt er an einer Monog weiter...

Lernen Sie Merkelsprech!

Medium_9cb6674899

Freunden Sie sich damit an, dass alles ein Hashtag bekommt, das in einem kompakten Kunstwort Emotionen, Originelles und ach so Hintersinniges vereint. Prägen Sie also ein Hashtag, bevor es Sie prägt.

08.01.2017

Aufruf zur Meuterei

Medium_7f9e626a27

Zum Glück leben wir in einer Demokratie. Man kann schreiben und sagen, was man will. Politiker sind ihren Wählern verpflichtet und nicht einem Kaiser, einem Führer oder einer sich als alternativlos präsentierenden Kanzlerin. Diese Kanzlerin muss zurücktreten.

28.12.2016

Wir brauchen richtige Einwanderung

Medium_2e30efbcf8

Auch wenn jetzt weihnachtliche Zeit ist, habe ich persönlich im Gegensatz zu Franz Josef Wagner von BILD nicht den geringsten Anflug eines schlechten Gewissens, die 40 Prozent konsequent abzuschieben, welche kein Anrecht auf Asyl im Lande haben.

22.12.2016

Nur hilfreiche Bücher erwünscht

Medium_b8fa4e3256

Wer eine eigene Meinung hat, ist nicht immer willkommen. Was bleibt von der Meinungsfreiheit in unserem Land? Ein modernes Märchen, das sich wirklich so ereignet hatte.

17.12.2016

Passivität als Regierungsprinzip

Medium_0d57b07ace

Die Flüchtlingskrise ist ein Vehikel zur Durchsetzung eigener Interessen. So viel Heuchelei war selten. Jetzt hört man zunehmend in Predigten Moralisierendes zu fast jedem politischen Feld. Brexit, CSU, AfD. Das Wort von der Kanzel hat wieder Gewicht.

09.12.2016

„Postfaktische Zeiten“

Medium_a602976da8

Auch im Jahr 2016 haben Talkgäste der AfD trotz der Anstrengungen in den Sendeanstalten, ihnen kein Forum zu geben, in Talkshows oft keine allzu schlechte Figur gemacht. Daher ist man beim WDR dazu übergegangen, nur noch die erwünschten Meinungen zu Wort kommen zu lassen. Ein Echoraum also. Aber so kann man der AfD keine Stimmen abjagen.

03.12.2016

Wo sind die Naturwissenschaftler?

Medium_e204d16969

In aktuellen Diskussionen ist die Rede davon, dass Eliten versagt hätten. Brexit und Donald Trump als Resultat von Verrohung und irrationalen Wählern?

23.11.2016

Rassismus ist ein linkes Problem

Medium_d5b90c2c5e

Bassam Tibi sieht in den Linken eine intellektuell dürftig gewordene, die Meinungsfreiheit zurückdrängende Kraft, die insofern sogar gefährlich sei, weil sie bereit sei, die westlichen Ansprüche zu relativieren, wenn es um die Kultur von Zuwanderern gehe.

16.11.2016

Kampagnen gegen Dresden

Medium_a6f5ccfd21

Seit geraumer Zeit jagt eine Kampagne gegen Sachsen die nächste. Es wird von den „Vorfällen vom Tag der Deutschen Einheit“ gesprochen, als stünden die Meinungsäußerungen, seien sie noch so rüpelhaft, neben den „Vorfällen von der Silvesternacht“ in ihrer Skandalträchtigkeit.

31.10.2016

Hat Carolin Emcke den Preis verdient?

Medium_a81da3a1d9

Carolin Emcke hat den Buchpreis nicht für ihre hohe Literatur bekommen, sondern für Goodwill. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels scheint nicht ein Preis für Leistungen zu sein, sondern eine Kompensation für erfahrene Ausgrenzung.

24.10.2016

Wir führen nur sinnlose Debatten

Medium_9d10a98001

Die Flüchtlingsdebatten bringen nichts für die Weiterentwicklung unseres Landes, eher das Gegenteil ist der Fall. Sie führen weg von Leistungsprinzip und verraten teilweise sogar die Werte der Aufklärung, ohne die unser Wohlstand gar nicht denkbar wäre.

15.10.2016

Wir Heuchler

Medium_5dea443e3e

Seit der Flüchtlingskrise 2015 sind Blogs, die sich kritisch äußern, zunehmend beliebt. Publizisten, die erst seit Kurzem aktiv sind, sich skeptisch äußern, wie ich dies tue, profitieren. Wehleidigkeit bei Bloggern ist nicht angebracht, oft nur Mittel zur Selbstüberhöhung. Gleiches gilt für Journalisten und Leserbriefschreiber.

08.10.2016
meistgelesen / meistkommentiert