Partypatriotismus ist Nationalismus. Dagmar Schediwy

Kolumnen

Ulrich Berls

Big_e8d9e8cfd9

Whistle Test

Ulrich Berls wurde 1954 in Reutlingen geboren. Promotion zum Dr.phil. 1983 bei Kurt Sontheimer an der Universität München. Anschließend zehn Jahre Redakteur beim ZDF in Mainz, zuletzt als Leiter der Redaktion Kultur und Gesellschaft. Ab 1994 Gründungsdirektor der Bayerischen Akademie für Fernsehen in München. 2005 Rückkehr zum ZDF als Leiter des Landesstudios Bayern. Jüngste Buchveröffentlic weiter...

Letzte Ausfahrt Berlin

Medium_06cdb3068e

Die CSU steckt in der größten Zerreißprobe ihrer Geschichte: Horst Seehofer und Markus Söder sind drauf und dran die eigene Partei zu zerstören. Die Situation scheint ausweglos, dabei gäbe es eine Lösung.

10.11.2017

Der Ruf nach Selbstzensur

Medium_ecac344733

Ein Standardargument hat sich in unsere Debattenkultur eingenistet: Je klarer und deutlicher jemand die deutsche Zuwanderungspolitik kritisiert, desto mehr betreibt er das Geschäft der AfD. Was für ein Unsinn!

24.10.2017

Merkels Triumph über Seehofer

Medium_bf4b8e2c1f

Niemand sollte sich wundern, dass die Kanzlerin trotz der hohen Stimmenverluste der CDU freudig lächelt, hat sie doch ihre beiden Wahlziele erreicht: An ihr kann nicht vorbei regiert werden, und ihr CSU-Widersacher Horst Seehofer wankt.

29.09.2017

Seehofers Talfahrt

Medium_f437e1a41e

Der Absturz ist historisch: Minus zehn Prozent, das schlechteste Bundestagswahlergebnis der CSU seit 1949, nur noch knapp 39 Prozent. Die Lage der einst so erfolgsverwöhnten Partei scheint dramatisch – hoffnungslos ist sie noch lange nicht.

26.09.2017

Mehr journalistische Kritik bitte!

Medium_cf52cdf892

Es ist verständlich, dass Politiker vor Wahlen gerne unangenehmen Themen aus dem Weg gehen. Dass Journalisten dieses Spiel mitspielen, ist unerträglich. Wenn die Politiker die wichtigen Themen nicht setzen, dann müssen es halt die Journalisten tun.

30.08.2017

Mogelpackung Elektroauto

Medium_0dc0c4cab0

Wer hätte gedacht, dass es so viele Automobilingenieure unter Deutschlands Journalisten und Politikern gibt? Ihre Expertise ist jedenfalls eindeutig: Der Verbrennungsmotor hat ausgedient, die Zukunft gehört dem Elektroauto. Einige klitzekleine Fragen bleiben gleichwohl.

12.08.2017

Martin Schulz entdeckt die Flüchtlingskrise

Medium_474d0ce85a

Martin Schulz hat sich jetzt zum „Massengrab Mittelmeer“ geäußert. Wenn er Kanzler wird, verspricht er, werde er den Druck auf die EU-Länder erhöhen, die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Es erfordert ein gehöriges Maß an Selbstdisziplin, dieses Versprechen aus dem Munde des besten Brüssel-Kenners hierzulande einfach nur naiv zu nennen.

24.07.2017

Merkels nützlicher Wahlhelfer

Medium_a26ee12fef

Einen besseren Wahlhelfer als den neuen Mann im Weißen Haus hätte Angela Merkel kaum finden können. Wenn jetzt von ihr als der neuen „Führerin der freien Welt“ die Rede ist, weist sie das zwar pflichtschuldig zurück – aber betreibt dennoch ihre Selbstinszenierung als Frau Anti-Trump.

14.07.2017

Mohammeds leichtgläubige Sympathisanten

Medium_c4461b7e0a

Religionskritik war immer ein Hauptanliegen der politischen Linken. Im Umgang mit dem Islam scheinen heute jedoch Zweifel und Skepsis verwerflich. Blinde Flecken im eigenen Weltbild werden schlichtweg hingenommen.

02.05.2017

König Markus ohne Land

Medium_309ce35d44

Sollten seine Familie und seine Ärzte nicht kategorisch Nein sagen, verkündete Horst Seehofer jetzt im engeren Führungskreis der CSU, dann trete er noch einmal an. So etwas sagt man nur, wenn man die Antworten längst kennt. Markus Söder scheint ausgebremst.

06.04.2017

Washington ist nicht Weimar

Medium_449235dc37

So wie bei den Oscars in Hollywood La-La-Land abräumte, triumphiert, hat man den Eindruck, in Washington derzeit Ga-Ga-Land. Doch der Rumpel-Start des neuen US-Präsidenten ist nicht nur eine Lachnummer, die amerikanische Demokratie scheint ernsthaft in Gefahr.

03.03.2017

Das CSU-Dilemma

Medium_7227d1652f

Wahlkämpfer brauchen keine Paartherapie. Das „Zukunftstreffen“ von CDU und CSU in München war deshalb auch kein theatralischer „Versöhnungsgipfel“, sondern ein Konvent unter der schlichten Losung: Wer Martin Schulz nicht will, muss halt Angela Merkel wählen.

06.02.2017
meistgelesen / meistkommentiert