Tue mehr von dem, was funktioniert – und weniger von dem anderen. Jimmy Wales

Margot Käßmann

Margot Käßmann

Die 1958 in Marburg geborene Theologin und Pfarrerin war von 2009 bis 2010 Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Von diesem Posten trat sie freiwillig zurück, nachdem bekannt wurde, dass sie betrunken am Steuer saß. Käßmann lehrte nach ihrem Rücktritt an der Emory University (USA) und hat seit Januar 2011 die „Max Imdahl-Gastprofessur“ an der Ruhr-Universität Bochum inne.

Zuletzt aktualisiert am 16.04.2012
„Letztendlich ist die Wahrheit Gottes Sache.“
Margot Käßmann
„Nichts ist gut in Afghanistan.“
Margot Käßmann
„Ich bin über mich selbst erschrocken, dass ich einen so schlimmen Fehler gemacht habe.“
Margot Käßmann
„Das Christentum kann nicht mit erhobenem Zeigefinger von oben herabschauen.“
Margot Käßmann

Gespräch

  • Gerade war sie an die Spitze der evangelischen Kirche getreten. Erst im Oktober 2009 wurde Margot Käßmann zur Ratsvorsitzenden gewählt. Nachdem Sie am 21. Februar 2010 unter Alkoholeinfluss am Steuer ihres Dienstwagens angehalten wurde, verkündete sie nun ihren Rücktritt. Lesen Sie, was sie damals im Interview mit The European über sich, ihren Glauben und ihren neuen Posten sagte!

Debatte

Er ist ja nicht mein Papst

Vor zehn Jahren gab es in der Ökumene einen Aufbruch, die Verwerfungen des 16. Jahrhunderts schienen die beiden Kirchen nicht mehr zu interessieren. Doch seitdem hat sich nicht mehr viel bewegt.

meistgelesen / meistkommentiert